Anzeige
28. Juli 2010, 11:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hedgefonds-Legende Kaufman: „Auf das Risiko kommt es an“

Der US-Hedgefondsmanager und Raketenforscher Perry J. Kaufman hat mit dem Hamburger Vermögensverwalter Ariad Asset Management den Fonds “Ariad Global Futures UI” entwickelt. Im Cash.-Interview erklärt er, was Anleger erwarten können.

Perry-j -kaufman in Hedgefonds-Legende Kaufman: „Auf das Risiko kommt es an“

Perry J. Kaufman beim Cash.-Interview

Cash.: Was zeichnet Ihren Ariad-Fonds aus?

Kaufman: Wir handeln in einem deutschen Investmentfonds im Rahmen eines „Sons­tigen Sondervermögens“ mit Terminkontrakten. Dabei setzen wir festen Regeln folgend auf börsennotierte Futures an den weltweit wichtigsten Aktien-, Renten-, Währungs- und Rohstoffmärkten. Unser Angebot ist auch deswegen etwas Besonderes, weil die Fondsklasse Managed Futures, insbesondere nach den europäischen Ucits-Regeln konzipiert, noch überschaubar ausfällt. Der Fonds ist darauf ausgerichtet, die Chancen dieser Assets zu nutzen, ohne das Risiko zu vernachlässigen.

Cash.: Wie genau sehen die Chancen aus?

Kaufman: Grob gesprochen performen Managed-Futures-Strategien dann besonders gut, wenn die Aktienmärkte wie zuletzt 2008 in den Sturzflug übergehen. Einige Portfolios dieser Couleur haben zu der Zeit 50 Prozent Plus und mehr erwirtschaftet. Wir streben im Schnitt eine jährliche Rendite von zwölf bis fünfzehn Prozent bei einer Volatilität von etwa zehn bis zwölf Prozent an. Der Investment-Ansatz beruht auf einem Modell aus meiner Investment-Erfahrung von mehr als drei Jahrzehnten.

Cash.: Von diesen Renditezielen sind Sie mit minus vier Prozent seit Auflage aber noch weit entfernt. Was ging bislang schief?

Kaufman: Wir sind im Sommer 2009 zu einem ungünstigen Zeitpunkt gestartet. In dem Jahr gab es leider kaum langfristige Trends. Und diese sind trotz aller Diversifikation immer noch die Basis unseres Modells und notwendig, um Performance zu realisieren. Solche Durststrecken müssen wir durchstehen. Dennoch haben wir die Reaktionsgeschwindigkeit unseres Modells leicht angepasst, um nicht zu sehr unter einer diffusen Marktentwicklung zu leiden. Das hat sich in den ersten fünf Monaten 2010 zusammen mit den wieder- kehrenden starken Trends bestens bewährt.

Cash.: Welche sehen Sie zurzeit?

Kaufman: Ein starker Trend im Währungsbereich ist zweifelsohne das Revival des US-Dollars. Seine Stärke gegenüber dem Euro nimmt zu. Auch die Zinsen werden weiter niedrig gehalten, solange die Unsicherheit über einen Aufschwung noch anhält. An den Rohstoffmärkten hat die Erholung des Ölpreises allerdings zeitgleich mit den Aktienbörsen ein Ende gefunden.

Seite 2: Von der Astrophysik zum Asset Management

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Die besten Rechtsschutzanbieter

Das Hannoveraner Analysehaus Franke und Bornberg hat zum ersten Mal private Rechtschutzversicherungen getestet – mit einem erfreulichen Ergebnis: Rund 30 Prozent der analysierten 141 Tarife wurden mit der Höchstnote ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Universal platziert faktorbasierten Aktienfonds

Die Fondsgesellschaft Universal Investment hat zusammen mit Velten Asset Management einen neuen faktorbasierten Fonds für deutsche Aktien aufgelegt.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für HEH Palma

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den „Flugzeugfonds 19 – HEH Palma“ des HEH Hamburger Emissionshaus mit insgesamt 84 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...