Anzeige
10. Juni 2010, 12:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Euro-Krise lässt Gold-Investoren strahlen

Euro-Schwäche und Inflationserwartungen verunsichern derzeit die Anleger an den Märkten. Profiteur ist mal wieder Gold – die Krisenwährung Nummer eins. Während der Goldpreis dieser Tage neue Rekordstände erreichte, waren Fonds, die in das gelbe Edelmetall investieren, bereits im April die Gewinner an der Börse Hamburg.

Goldrally-127x150 in Euro-Krise lässt Gold-Investoren strahlenNeun der Top-10-Fonds nach Wertentwicklung haben ihren Anlageschwerpunkt im Edelmetall (siehe Grafik). Mit einem Wertzuwachs von 17 Prozent befand sich der Falcon Gold Equity Fund an der Spitze der Top-Performer. Insgesamt lagen die Gewinne der besten zehn Fonds im April zwischen elf und 17 Prozent.

„Angesichts der Krise beim Euro sehen viele Anleger in Gold einen sicheren Hafen. Sie vergessen aber, dass Gold sehr volatil sein kann und außerdem Währungsschwankungen unterliegt“, warnt Niklas Breckling von der Schnigge Wertpapierhandelsbank, Makler an der Börse Hamburg.

Gold ist in Euro und US-Dollar notiert, wobei der Dollar-Notierung größere Bedeutung zukommt. Aufgrund der Schuldenkrise in Griechenland ist der Euro derzeit stark geschwächt. „Die Kurse der Goldfonds werden durch den starken Dollar tendenziell steigen“, prognostiziert Breckling.

Die Flucht der Anleger ins Gold hat die Preise für das Edelmetall zuletzt am Dienstag auf neue Rekordstände getrieben. Sowohl in Dollar als auch in Euro kostete Gold so viel wie nie zuvor. Die Feinunze verteuerte sich um bis zu 1,1 Prozent auf 1251,20 Dollar beziehungsweise um 1,2 Prozent auf 1050,86 Euro. (hb)

 in Euro-Krise lässt Gold-Investoren strahlen

Foto: Shutterstock; Grafik: Börse Hamburg

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...