Anzeige
Anzeige
5. August 2010, 11:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Invesco: Chinesische Aktien zum Einstieg bereit

Anleger sollten die günstigen Aktienkurse der Unternehmen aus dem Reich der Mitte nutzen. Das sagt Mike Shiao, Investment Director bei der Fondsgesellschaft Invesco. Die wirtschaftlichen Aussichten Chinas seien auf lange Sicht ohnehin glänzend, so der Asien-Experte.

Drago-127x150 in Invesco: Chinesische Aktien zum Einstieg bereitSeiner Meinung nach werden China, Taiwan und Hongkong von einem großen Synergie- und Wachstumspotenzial profitieren. Positiv bewertet Shiao die wechselseitigen Verbindungen der drei, den Ausblick für den chinesischen Konsum sowie die Entschlossenheit der chinesischen Regierung, die Wirtschaft auf ihrem nachhaltigen Wachstumspfad zu halten sowie Konsum und Dienstleistungen als gleichwertige Wachstumspfeiler neben dem verarbeitenden Gewerbe zu etablieren.

Hauptgrund für die jüngste Marktkorrektur sind die restriktiven Maßnahmen der Regierung zur Abkühlung des Wohnimmobilienmarktes. Den Invesco-Analysten zu Folge wird die chinesische Regierung die Zügel aber schnell wieder lockern, wenn die Immobilienpreise ihrer Meinung nach ausreichend korrigiert haben.

Höhere Löhne fördern Automatisierung

Angesichts massiver Proteste und Streiks sehen sich viele chinesische Unternehmen gezwungen, den zunehmenden Forderungen nach Lohnerhöhungen nachzukommen. In diesem Umfeld setzt Shiao eher auf „kapitalintensive Industrieunternehmen mit einem höheren Automatisierungsgrad als auf arbeitsintensive Unternehmen, bei denen die Lohninflation auf die Gewinnmargen drücken könnte“.

Der mit den Lohnsteigerungen einhergehende Anstieg der verfügbaren Einkommen hingegen sollte attraktive Investmentchancen im Konsumbereich eröffnen. Zugleich eröffnet der einmalige Konsum-Boom in China vielfältige Chancen für Taiwan und Hongkong mit ihren starken Nischenpositionen im Technologie- und Finanzbereich.

„Unternehmen aus Hongkong und Taiwan generieren einen erheblichen Anteil ihrer Umsätze und Gewinne mit China. Dieses wiederum profitiert nicht nur von positiven Kapitalströmen, sondern auch vom Zufluss an technologischem Know-how, Forschungs- und Entwicklungskapazitäten und Führungskompetenzen“, sagt Shiao.

Die unterschiedliche Entwicklung der inländischen A-Aktien und der in Hongkong notierten H-Aktien in den jüngsten Monaten erklärt Shiao damit, dass der von Privatinvestoren dominierte A-Aktienmarkt stärker auf Stimmungsfaktoren und politische Maßnahmen reagiert. „Unserer Meinung nach eröffnen die jüngsten Kurskorrekturen der inländischen A-Aktien attraktive Einstiegschancen“, so Shiao. „Das Kurs-Buchwert-Verhältnis der inländische A-Aktien liegt derzeit bei unter zwei. Gemessen am historischen Durchschnitt ist das ein sehr attraktives Niveau.“ (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...