Anzeige
12. Oktober 2010, 11:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Johannes Führ sucht Industrieanleihen im Mittelstand

Der Vermögensverwalter Johannes Führ Asset Management hat mit dem Rentenfonds AMI (DE000A0YAYG5) ein Portfolio aufgelegt, das sich ausschließlich aus Anleihen mittelständischer Unternehmen zusammensetzt. Das Frankfurter Unternehmen sieht sich damit als Pionier einer neuen Asset-Klasse.

Industrie-mittelstand-127x150 in Johannes Führ sucht Industrieanleihen im MittelstandDas Segment der Industrieanleihen habe sich erst in den letzten zehn Jahren in Europa etabliert und sei in den letzten zwei Jahren stark gewachsen, so Johannes Führ. Während bislang nur große Industrieunternehmen wie Siemens, Eon oder Daimler den direkten Finanzierungsweg über den Anleihenmarkt gehen konnten, beginne nun die zweite Phase, in der auch Mittelständler nachziehen.

“Die stark wachsende Zahl von Anleihenemissionen mittelständischer Unternehmen zeigt, dass sich im Euro-Rentenmarkt eine neue Gruppe von Schuldnern etabliert”, sagt Johannes Führ, Präsident des Verwaltungsrates der Johannes Führ Vermögensverwaltungs-AG.

Seiner Einschätzung nach bieten die Anleihen mittelständischer und familiengeführter Gesellschaften häufig nicht nur eine bessere Bonität, sondern auch eine höhere Rendite als Staatsanleihen, Pfandbriefe oder Anleihen von Großkonzernen. Führ erwartet, dass der niedrige Zinssatz der Notenbanken langfristig bestehen bleibt, damit hochverschuldete Staaten ihren Zinsverpflichtungen nachkommen können. Dies werde auch auf lange Sicht für höhere Renditen bei Unternehmensanleihen sorgen.

Ziel des neuen Fonds ist es, die höheren Renditen, die mittelständische Unternehmen derzeit im Vergleich zu anderen Emittenten zahlen müssen, zu vereinnahmen und gleichzeitig die Anlagerisiken durch eine möglichst breite Diversifizierung zu streuen.

Das Portfolio-Management berücksichtigt maximal 20 Prozent von Unternehmen ohne Rating, auch wenn viele mittelständische Unternehmen inzwischen ungeratete Anleihen erfolgreich am Markt platzieren. Für die Bewertung der Bonität von Unternehmen nutzt Johannes Führ ein hauseigenes computergestütztes Analysemodell, mit dem rund 300 Emittenten weltweit beobachtet werden. Aus diesem Spektrum soll ein über verschiedene Sektoren und Laufzeiten breit diversifiziertes Portfolio zusammengestellt werden.

Angestrebt wird, dass ein einzelner Emittent mit maximal einem Prozent des Fondsvolumens vertreten ist. Durch aktives Laufzeiten-Management soll das Portfolio flexibel auf Zinsentwicklungen angepasst werden. Um Währungsrisiken zu reduzieren, beschränkt sich der Fonds auf Euro-Anleihen.

Privatanleger zahlen bis zu drei Prozent Ausgabeaufschlag, die jährliche Managementgebühr beträgt 1,15 Prozent. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

WFC bringt Absicherung von Schlüsselpersonen

Das Beratungsunternehmen Wunderlich Financial Consulting hat gemeinsam mit Partnern in der Versicherungswirtschaft eine Absicherungslösung für Schlüsselpersonen in Unternehmen erarbeitet.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

NNIP ist optimistisch nach Trump-Antritt

Nach dem Antritt von Donald Trump bleibt der niederländische Asset-Manager NNIP optimistisch. Gastbeitrag von Valentijn van Nieuwenhuijzen, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...