Anzeige
Anzeige
18. Juni 2010, 11:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lyxor: Neues ETF-Trio setzt auf Dividenden und Short-Strategien

Der französische Indexfonds-Anbieter Lyxor Asset Management hat einen ETF-Dreierpack geschnürt, der Anleger von den Standardindizes wegführen soll. Um auch bei stagnierenden oder fallenden Kursen Erträge einzufahren, wendet die Soc-Gen-Tochter auf europäische Dividenden und Short-Strategien an.

Chart-127x150 in Lyxor: Neues ETF-Trio setzt auf Dividenden und Short-StrategienMit dem Lyxor ETF Euro Stoxx 50 Dividends (FR0010869529) sollen Anleger die Möglichkeit erhalten, an den zukünftigen Gewinnausschüttungen europäischer Konzerne zu partizipieren.

„Insbesondere in Zeiten eines niedrigen Zinsniveaus ist es für Investoren sinnvoll, sich auf die Ertragslage von Unternehmen zu konzentrieren“, erklärt Thomas Meyer zu Drewer, der das Indexfonds-Geschäft von Lyxor in Deutschland und Österreich leitet.

Der Referenzindex des neuen ETF bildet direkt die Dividendenerwartungen der 50 größten Konzerne des Euroraums ab. Anleger zahlen 0,7 Prozent Managementgebühr pro Jahr.

Die beiden anderen neuen Indexfonds – der Lyxor ETF Daily Short Dax x2 (FR0010869495) und der Lyxor ETF Daily Double Short Bund (FR0010869578) – sollen es ermöglichen, Kursverluste an der Börse auf täglicher Basis in Gewinne zu verwandeln, und zwar mit zweifachem Hebel. Dazu bilden die Referenzindizes der beiden Indexfonds den Dax beziehungsweise den Euro-Bund-Future auf Tagesbasis spiegelverkehrt mit dem Faktor zwei ab.

Das funktioniert so: Fällt beispielsweise der deutsche Leitindex innerhalb eines  Tages um fünf Prozent, steigt die Fonds-Performance im Gegenzug um etwa zehn Prozent. Aber Vorsicht: Steigt der Dax innerhalb eines Tages um fünf Prozent, fällt der ETF auch um etwa zehn Prozent.

Mit den drei neuen ETFs wächst die Gesamtzahl der von Lyxor betreuten ETFs auf weltweit 173 an, davon sind 88 an der Deutschen Börse gelistet. Derzeit beziffert Lyxor sein in ETFs verwaltetes Vermögen rund 34 Milliarden Euro. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...