1. Februar 2010, 14:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehr Nachhaltigkeit: Robeco mistet Portfolios aus

Die niederländische Fondsgesellschaft Robeco will künftig noch stärker umweltorientierte, soziale und mit guter Unternehmensführung in Zusammenhang stehende Faktoren berücksichtigen. Das Unternehmen hat Ausschlusskriterien definiert, um beim Anlageprozess die sogenannten ESG-Faktoren Umwelt (Environment), Soziales (Social) und Unternehmensführung (Governance) einzuhalten.

Cleanup-127x150 in Mehr Nachhaltigkeit: Robeco mistet Portfolios ausAb sofort schließt Robeco beispielsweise Unternehmen aus, die internationale Abkommen zum Handel und zur Herstellung mit – beziehungsweise von – umstrittenen Waffen wie Streumunition und Anti-Personen-Minen (Schützenminen) ignorieren. Die Namen dieser Firmen seien auf der Robeco-Website zu finden, teilt das Unternehmen mit.

Zudem wolle sich der Asset Manager künftig noch stärker bei den Unternehmen einmischen, an denen er Aktien hält. Man habe, so Robeco, bereits seit einigen Jahren auf Hauptversammlungen in aktiver Weise von seinem Stimmrecht Gebrauch gemacht und mit Gesellschaften, in die investiert wurde, einen Dialog über die Verbesserung ihres Geschäftsgebarens geführt. Diese Aktivitäten sollen jetzt ausgebaut werden.

Die Robeco-Fondsmanager werden von der Tochtergesellschaft SAM mit unternehmensbezogenen ESG-Daten versorgt, die sie bei ihren Anlageentscheidungen verwenden. SAM ist seit mehr als zehn Jahren auf Nachhaltigkeitsanalysen von Unternehmen spezialisiert. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Cash.-Magazin, Nachhaltigkeit RT erwähnt. Nachhaltigkeit RT sagte: RT @cashmagazin: Mehr Nachhaltigkeit: Robeco mistet Portfolios aus http://bit.ly/cSrpWu […]

    Pingback von Tweets die Mehr Nachhaltigkeit: Robeco mistet Portfolios aus - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 5. Februar 2010 @ 01:19

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Stuttgarter: Digitalisierung schreitet voran

Die Stuttgarter bietet ihren Geschäftspartnern ab sofort einen vollständig elektronischen Antragsprozess: den eAntrag mit eSignatur. Vermittler sollen damit Anträge schnell und komfortabel unterschreiben und einreichen können.

mehr ...

Immobilien

Stockholm ist Shoppingcenter-Hotspot für Immobilieninvestoren

Die schwedische Hauptstadt Stockholm ist aufgrund ihres  Rufes als “sicherer Hafen” Europas beliebteste Location für Investments in Shopping Center. Das ergab eine aktuelle Analyse des Immobilien-Dienstleisters Savills.

mehr ...

Investmentfonds

Pross: “Ergebnis der Fondsbranche ist mehr als respektabel”

Das von der Fondsbranche verwaltete Vermögen ist in 2016 gestiegen. Das Neugeschäft konnte indes nicht überzeugen, wie die aktuellen Zahlen des Fondsverbandes BVI insbesondere für den Retail-Markt belegen.

mehr ...

Berater

Schenkungssteuer: Vorsicht bei Vermögenstransfers

Verheiratete Führungskräfte müssen aufpassen. Vermögenstransfers können unerwartet Schenkungsteuer auslösen. Die aktuelle Rechtsprechung erhöht den Handlungsdruck. Welche Steuerfallen drohen und wie sie sich umgehen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Reederei Offen und DEVK steigen bei Marenave ein

Die Marenave Schiffahrts AG hat eine Investorenvereinbarung mit der CPO Investments GmbH & Co. KG aus der Gruppe des Hamburger Reeders Claus-Peter Offen sowie der DEVK Allgemeine Versicherungs-AG abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...