Anzeige
Anzeige
9. Dezember 2010, 13:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Schroders-Fonds soll von demografischer Entwicklung profitieren

Der jüngste Aktienfonds der britischen Fondsgesellschaft Schroders soll Demografietrends und Wohlstandsumverteilung nutzen, um eine Rendite jenseits des Börsenindexes MSCI All Countries World abzuliefern. Der Schroder ISF Global Demographics & Wealth Dynamics (LU0557291076) ist hierzulande ab sofort zum öffentlichen Vertrieb zugelassen.

Buddha-hk-127x150 in Neuer Schroders-Fonds soll von demografischer Entwicklung profitierenDazu setzen Fondsmanager Jürgen Lanzer und sein Teams auf Unternehmen, denen die erwarteten Entwicklungen zusätzliche Gewinne bescheren. Wesentliches Thema ist der Aufstieg der asiatischen Schwellenländer.

„Die weltweite Bevölkerungsentwicklung wird Auswirkungen auf das Anlageumfeld haben. Investoren sollten sich auf diese einschneidenden Veränderungen und die steigende Bedeutung der asiatischen Konsumenten einstellen“, sagt Achim Küssner, Geschäftsführer bei Schroder Investment Management.

Schroders hat sechs Schlüsselthemen identifiziert, mit denen sich demografische Trends bei der Geldanlage nutzen lassen. Neben einem Konsumschub und einer stärkeren Nachfrage nach Finanzdienstleistungen sind dies die wachsende Bedeutung des Gesundheitswesens, veränderte Ernährungsgewohnheiten, die Urbanisierung und die zunehmende Notwendigkeit zur Altersvorsorge.

Ins Portfolio kommen Gesellschaften, deren Wachstumschancen noch nicht im Aktienkurs eingepreist sind. Ausgewählt werden 40 bis 60 Einzelpositionen.

„Viele Anleger sind sich der anstehenden Veränderungen bewusst, vernachlässigen diese Erkenntnisse aber bisher bei ihren Investitionsentscheidungen. Treppenlift und Lesebrille werden immer wichtiger, denn das Durchschnittsalter wird weiter steigen“, erklärt Küssner die Investmentidee: „Im Jahr 2050 werden bereits 22 Prozent der Menschen älter als 60 Jahre sein. Zudem wird die Bevölkerungszahl bis 2050 von derzeit zwei auf neun Milliarden zunehmen. 98 Prozent dieses Zuwachses entfallen auf die Schwellenländer und dabei besonders auf China und Indien.”

Neben einem Ausgabeaufschlag von maximal fünf Prozent entrichten Anleger eine Management Fee in Höhe von 1,5 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...