Anzeige
7. Juli 2010, 11:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pioneer legt Nachhaltigkeits-Mischfonds auf

Die Fondsgesellschaft Pioneer Investments startet mit dem Balanced Ecology (DE000A0RL2G4) erstmals einen Mischfonds für ökologische und nachhaltige Anlagen. Das weltweit ausgerichtete Aktien- und Anleiheportfolio soll nach strengen Ausschlusskriterien strukturiert werden.

Gr N-204 240-shutterstock 10669171-127x150 in Pioneer legt Nachhaltigkeits-Mischfonds aufDie Fondsmanager Johannes Sienknecht und Reinhard Stork wollen in Titel von Unternehmen und Emittenten investieren, die hohen Ökologie- und Nachhaltigkeitsstandards entsprechen.

Wer Geld mit Alkohol, Atomenergie, Glückspiel, Pornographie, Rüstung und Tabak verdient, ist ebenso vom Investment ausgeschlossen wie alle, die bestimmte Geschäftspraktiken – zum Beispiel Missachtung von Umweltgesetzen, Bilanzfälschung oder Korruption  – betreiben, versichert Pioneer.

Für die Auswahl des Anleiheuniversums gelten ebenfalls bestimmte Regeln: So werde beispielsweise nicht in Anleihen von Staaten investiert, die Atomwaffen besitzen oder die Menschenrechte verletzen.

Je nach Marktentwicklung kann die Aktienquote im Portfolio zwischen null und maximal 50 Prozent betragen, die Anleihenquote entsprechend bis zu 100 Prozent. Bei der Vorauswahl der Titel setzt Pioneer auf die Expertise der Nachhaltigkeitsagentur Oekom Research, mit der die Fondsgesellschaft bereits seit vielen Jahren beim Flagschiffonds „Global Ecology“ zusammenarbeitet.

Durch die erste Vorauswahl nach Nachhaltigkeitskriterien reduziert sich das Anlageuniversum  auf etwa 500 Unternehmen und Emittenten sowie etwa acht bis zehn Länder für Investments in Staatsanleihen. Über einen mehrstufigen Asset-Allokations-Prozess wählt das Fondsmanagement daraus etwa 30 bis 50 Aktienpositionen und rund 20 bis 30 Anleihen für das Portfolio aus.

Der Fonds kostet 1,2 Prozent Verwaltungsgebühr pro Jahr und maximal vier Prozent Ausgabeaufschlag. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...