Anzeige
18. März 2010, 10:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Raiffeisen: Thailand – ein vergessener Wachstumsmarkt

Nichtzuletzt innenpolitische Turbulenzen haben Thailand aus dem Fokus der Investoren gerückt. Zu Unrecht, wie Mark Monson, Senior Fondsmanager im Team Emerging Markets Equities bei Raiffeisen Capital Management, meint.


Thailand2-127x150 in Raiffeisen: Thailand - ein vergessener WachstumsmarktSowohl Bewertungsniveaus als auch Fundamentaldaten und Gewinnaussichten der Unternehmen sprechen seiner Einschätzung nach weiterhin für Aktien aus den Emerging Markets: “Fundamentale Situation und Wachstumsaussichten sind weiterhin sehr gut, sowohl absolut als auch im Vergleich zu den entwickelten Industrienationen. Selbst, wenn sich die Konjunktur in den USA, der EU und Japan weiterhin schwach entwickeln sollte, könnten dennoch vor allem jene Staaten weiter robust wachsen, die über einen relativ großen Binnenmarkt verfügen oder deren Exportgüter weniger stark vom Wirtschaftszyklus abhängen – beispielsweise Nahrungsmittel.”

Auch sollen die Aktienmärkte dieser Länder nicht nur mit attraktiven Erträgen locken, sondern eine gute Diversifikation für ein globales Aktienportefeuille bieten. “Viele Asean-Staaten in diese Kategorie. Als besonders attraktiv schätzen wir derzeit Thailand ein”, so Monson.

Das Land war zuletzt vor allem wegen seiner innenpolitischen Turbulenzen in den Schlagzeilen. “Diese sind zugleich der wesentliche Grund dafür, dass thailändische Aktien von internationalen Investoren vielfach gemieden wurden und den Boom der anderen Emerging Markets kaum mitvollzogen haben. Thailand ist daher in vielen internationalen Aktienportefeuilles gar nicht oder nur sehr gering vertreten.” Günstige, stark unterbewertete Aktien seien am besten dort zu finden, wo die Masse der Investoren noch nicht beziehungsweise lange nicht mehr gesucht hat.

“Auf Basis der für 2010 und 2011 geschätzten Unternehmensgewinne notieren die meisten Aktien mit Kurs-Gewinn-Verhältnissen von unter Zehn. Gleichzeitig wachsen die Gewinne dynamisch, die Dividendenrenditen liegen im Durchschnitt bei 3,7 Prozent und sind zumeist solide untermauert. Das ist fast soviel, wie zehnjährige Staatsanleihen bringen, und fast doppelt so hoch wie die Dividendenrendite von US-Aktien”, erklärt Raiffeisen-Experte Monson. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...