Anzeige
18. März 2010, 10:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Raiffeisen: Thailand – ein vergessener Wachstumsmarkt

Nichtzuletzt innenpolitische Turbulenzen haben Thailand aus dem Fokus der Investoren gerückt. Zu Unrecht, wie Mark Monson, Senior Fondsmanager im Team Emerging Markets Equities bei Raiffeisen Capital Management, meint.


Thailand2-127x150 in Raiffeisen: Thailand - ein vergessener WachstumsmarktSowohl Bewertungsniveaus als auch Fundamentaldaten und Gewinnaussichten der Unternehmen sprechen seiner Einschätzung nach weiterhin für Aktien aus den Emerging Markets: “Fundamentale Situation und Wachstumsaussichten sind weiterhin sehr gut, sowohl absolut als auch im Vergleich zu den entwickelten Industrienationen. Selbst, wenn sich die Konjunktur in den USA, der EU und Japan weiterhin schwach entwickeln sollte, könnten dennoch vor allem jene Staaten weiter robust wachsen, die über einen relativ großen Binnenmarkt verfügen oder deren Exportgüter weniger stark vom Wirtschaftszyklus abhängen – beispielsweise Nahrungsmittel.”

Auch sollen die Aktienmärkte dieser Länder nicht nur mit attraktiven Erträgen locken, sondern eine gute Diversifikation für ein globales Aktienportefeuille bieten. “Viele Asean-Staaten in diese Kategorie. Als besonders attraktiv schätzen wir derzeit Thailand ein”, so Monson.

Das Land war zuletzt vor allem wegen seiner innenpolitischen Turbulenzen in den Schlagzeilen. “Diese sind zugleich der wesentliche Grund dafür, dass thailändische Aktien von internationalen Investoren vielfach gemieden wurden und den Boom der anderen Emerging Markets kaum mitvollzogen haben. Thailand ist daher in vielen internationalen Aktienportefeuilles gar nicht oder nur sehr gering vertreten.” Günstige, stark unterbewertete Aktien seien am besten dort zu finden, wo die Masse der Investoren noch nicht beziehungsweise lange nicht mehr gesucht hat.

“Auf Basis der für 2010 und 2011 geschätzten Unternehmensgewinne notieren die meisten Aktien mit Kurs-Gewinn-Verhältnissen von unter Zehn. Gleichzeitig wachsen die Gewinne dynamisch, die Dividendenrenditen liegen im Durchschnitt bei 3,7 Prozent und sind zumeist solide untermauert. Das ist fast soviel, wie zehnjährige Staatsanleihen bringen, und fast doppelt so hoch wie die Dividendenrendite von US-Aktien”, erklärt Raiffeisen-Experte Monson. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Die besten Rechtsschutzanbieter

Das Hannoveraner Analysehaus Franke und Bornberg hat zum ersten Mal private Rechtschutzversicherungen getestet – mit einem erfreulichen Ergebnis: Rund 30 Prozent der analysierten 141 Tarife wurden mit der Höchstnote ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Universal platziert faktorbasierten Aktienfonds

Die Fondsgesellschaft Universal Investment hat zusammen mit Velten Asset Management einen neuen faktorbasierten Fonds für deutsche Aktien aufgelegt.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für HEH Palma

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den „Flugzeugfonds 19 – HEH Palma“ des HEH Hamburger Emissionshaus mit insgesamt 84 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...