Anzeige
Anzeige
10. Dezember 2010, 14:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zertifikate-Performance: Holzauge, sei wachsam

Die Börsenumsätze mit verbrieften Derivaten sind im November deutlich angezogen. Privatanleger sollten die Wertentwicklung ihrer Zertifikate gut im Auge behalten, was sie einer Studie zufolge überwiegend auch tun. Mehr als jeder zweite checkt sein Depot täglich.

Holzauge-sei-wachsam-127x150 in Zertifikate-Performance: Holzauge, sei wachsamDas ist das Ergebnis einer Online-Umfrage des Deutschen Derivate Verbands (DDV), an der sich insgesamt 5.499 Personen beteiligt haben. Demzufolge kümmert sich der überwiegende Teil der Anleger täglich um Kursgewinne und -verluste seiner strukturierten Papiere.

Zwölf Prozent der Teilnehmer werfen wöchentlich einen Blick auf die Performance. Jeder Fünfte kontrolliert allerdings erst am Laufzeitende den jeweiligen Wert seines Zertifikats. Der DDV empfiehlt, den Marktverlauf kontinuierlich zu beobachten, um sich vor unliebsamen Überraschungen zu schützen.

Das gelte insbesondere für kurzfristig orientierte Anleger, die in Optionsscheine oder Knock-out-Papiere investieren. “Hier muss der Blick ins Depot so selbstverständlich sein wie Zähne putzen“, sagt Dr. Hartmut Knüppel, geschäftsführender Vorstand des DDV.

Unterdessen ist das Handelsvolumen von Anlagezertifikaten und Hebelpro­dukten im November abermals stark gestiegen. Die Börsen in Stuttgart und in Frankfurt verzeichneten Umsätze von 5,7 Milliarden Euro. Das entspricht einem Wachstum von 18,8 Prozent gegenüber dem Vormonat.

Der Umsatzsprung bei verbrieften Derivaten sei auf die volatilen europäischen Rentenmärkte und den Aufschwung des deutschen Aktienmarkts zurückzuführen, so der DDV. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] angezogen. Privatanleger sollten die Wertentwicklung ihrer Zertifikate gut im Auge behalten, […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Zertifikate-Performance: Holzauge, sei wachsam | Mein besster Geldtipp — 11. Dezember 2010 @ 14:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...