26. September 2011, 12:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Asset Manager im Themenfonds

Klimek Advisors und die französische Fondsgesellschaft UFG-LFP starten hierzulande den Vertrieb des LFP Klimek Advisors – the Dolphin Fund (LU0611242339). Ins Portfolio kommen ausschließlich Aktien von Asset Managern.

Mischen-204 240-shutterstock 24976195-127x150 in Asset Manager im ThemenfondsDas Portfolio managt die Frankfurter Klimek Advisors Fund Consulting. Das Anlageuniversum umfasst börsennotierte Asset-Management-Gesellschaften an, die ihre Erträge zu mindestens drei Viertel aus Vermögenswaltungsgebühren erzielen. Zurzeit sind dies weltweit lediglich rund 100 Gesellschaften, etwa 30 in Nordamerika, 40 in Europa und 30 in Australien, Asien, Lateinamerika und Afrika.

Der Grund für das übersichtliche Anlageuniversum: “In Aktien von Versicherungsunternehmen oder Banken, deren Erträge nur zu einem Teil aus Asset-Management-Dienstleistungen stammen, investiert der Dolphin Fund nicht”, erklärt Michael Klimek.

Das aktuelle Portfolio setzt sich aus 25 bis 30 Aktien zusammen, Klimek nennt Blackrock, Schroders und Invesco als bekannte Beispiele. Klimek legt bei der Auswahl Wert auf unterbewertete Aktien, intaktes Vertriebsmomentum, hohen Spezialisierungsgrad und Marktführerschaft in der Nische und eine breite Diversifikation in der Produktpalette.

Klimek sagt: „Wir können  durch unseren Analyseansatz, der nicht nur die typischen Finanzkennzahlen durchleuchtet, sondern auch speziell Produktqualität und Vertriebsmanagement von Fondsgesellschaften systematisch beurteilt, einen deutlichen Mehrwert bei der Aktienauswahl schaffen.“ Der Fonds eigne sich insbesondere für institutionelle und professionelle Kunden, die eine Anlage in diesen speziellen Finanzdienstleister-Subsektor suchen, so Klimek.

Neben einem maximal fünfprozentigen Ausgabeaufschlag bezahlen Investoren jährlich 1,5 Prozent für das Management des Fonds. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Bafin: Mehr Beschwerden von Versicherungskunden

Tausende Versicherungskunden haben sich im vergangenen Jahr wieder bei der Finanzaufsicht Bafin beschwert. 7.985 Fälle bearbeitete die Behörde bis Ende 2016, wie eine Bafin-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur sagte. Das waren etwas mehr als im Vorjahr mit 7.843 Fällen.

mehr ...

Immobilien

BGH-Urteil: Altersvorsorge mit Eigenheim vor Elternunterhalt

Tilgungsleistungen für das Eigenheim können neben den Zinsen bis zur Höhe des Wohnvorteils vom Einkommen des Elternunterhaltspflichtigen abgezogen werden. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Börsenfusion zwischen London und Frankfurt offenbar geplatzt

Die geplante Fusion zwischen der Deutschen Börse und der London Stock Exchange (LSE) ist anscheinend gescheitert. Die Aktie des Dax-Konzerns verliert im Montagshandel deutlich.

mehr ...

Berater

Bafin-Beraterregister: “Normalisierung des Beschwerdeaufkommens”

Im vergangenen Jahr wurden fast 5.200 Beschwerden von Bankkunden an das Mitarbeiter- und Beschwerderegisters der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) gemeldet. Damit sind rund 700 Bescherden weniger als im Vorjahr eingegangen.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

Lebensversicherungen von der Steuer absetzen: Was ist zu beachten?

Die Lebensversicherung zählt nach wie vor zu einer der beliebtesten Vorsorgeversicherungen in Deutschland. Sie zählt aus steuerlicher Sicht zu den sonstigen Vorsorgeaufwendungen und kann damit bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Gastbeitrag von Dr. Viktor Becher, Getsurance

mehr ...