Anzeige
Anzeige
19. September 2011, 15:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Brasilienfonds von Schroders

Der britische Vermögensverwalter Schroders startet den Schroder ISF Brazilian Equity (LU0672756755). Der Fonds investiert in Aktien wachstumsstarker Unternehmen in Brasilien.

Rio-brasilien-127x150 in Brasilienfonds von SchrodersDie Anlagestrategie basiert laut Schroders auf dem seit 1999 aufgelegten Schroder Brazilian Alpha Plus Fund. Ins Portfolio kommen lediglich 20 bis 40 Unternehmen. Anlageziel ist es, über einen rollierenden Dreijahreszeitraum eine bis zu vier Prozent höhere Rendite als der Index MSCI Brazil 10/40 zu erzielen. Fondsmanager ist Carlos Scretas, Leiter brasilianische Aktien mit Sitz in Sao Paulo. Sein Anlageuniversum umfasst derzeit rund 120 brasilianische Aktienwerte. Der Fondsmanager kombiniert Markt- und Unternehmensanalysen bei der Aktienauswahl.

Schroders hat damit inzwischen 21 Schwellenländeraktienfonds hierzulande zu Vertrieb zugelassen. Von Brasilien zeigt sich der britische Asset Manager überzeugt: “Die brasilianische Zentralbank reagiert schnell und nachhaltig auf Inflationsanzeichen. Für 2011 erwarten wir ein Wirtschaftswachstum von 3,8 Prozent.”

Fondsmanager Scretas sagt: „Der brasilianische Konsumgütersektor ist einer der weltweit attraktivsten Märkte, denn alleine zwischen 2005 und 2008 verzeichnete die Mittelschicht einen Zuwachs von sieben Millionen Menschen.“ Dadurch sei die Binnennachfrage gestiegen, wovon wiederum Firmen der Immobilienbranche und Finanzdienstleister profitieren.

Die Fondsgesellschaft Schroders verwaltet insgesamt zurzeit rund 1,3 Milliarden Euro in brasilianischen Aktien.

Der neue Brasilienfonds kostet maximal fünf Prozent Ausgabeaufschlag. Für die Verwaltung fallen jährlich 1,5 Prozent an. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...