Anzeige
15. Februar 2011, 16:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Credit Suisse: Startschuss für vier neue ETFs

Die Schweizer Großbank Credit Suisse baut ihr Indexfonds-Angebot an der Deutschen Börse aus. Heute sind zwei Aktien- und zwei Geldmarkt-ETFs dazugekommen.

Startschuss-127x150 in Credit Suisse: Startschuss für vier neue ETFsMit dem CS ETF (IE) on Credit Suisse Global Alternative Energy (IE00B3YKW880) können Anleger an der Wertentwicklung von 30 der weltweit größten Unternehmen aus dem Segment der alternativen Energien partizipieren. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,57 Prozent pro Jahr.

Levente Kulcsar, Leiter ETF Deutschland und Österreich bei der Credit Suisse: „Wir rechnen für die nächsten Jahrzehnte mit einer positiven Entwicklung alternativer Energien. Dieser neue ETF eröffnet Anlegern einen einfachen Zugang zu diesem wachsenden und immer wichtiger werdenden Sektor.“

Das zweite neue Listing ist der CS ETF (IE) on MSCI World (IE00B3NBFN86). Der Fonds richtet sich an Anleger, die weiterhin auf die weltweit etablierten Industrienationen und nicht auf die aufstrebenden Schwellen- und Grenzmärkte vertrauen. Per Ende 2010 umfasste der Index 1.656 Titel aus 24 Ländern. Die jährliche Gesamtkostenquote des Fonds liegt bei 0,21 Prozent.

Außerdem haben die Schweizer zwei Geldmarkt-ETFs auf Xetra notiert: Den CS ETF (IE) on Eonia (IE00B42SXC22), der die Wertentwicklung des Euro Over Night Index Average abbildet, und den CS ETF (IE) on Fed Funds Effective Rate (IE00B3XDJG53), der als kurzfristiger Geldmarktreferenzzinssatz in den USA gilt. Beide Produkte haben eine Gesamtkostenquote von 0,04 Prozent per annum.

CS-ETF-Leiter Kulcsar: „Die Geldmarktprodukte richten sich speziell an Investoren, die ihr Geld kurzfristig in hoch liquide und flexible Anlageinstrumente investieren möchten.“

Die Credit Suisse, die sich mit einem verwalteten Vermögen von 15,3 Milliarden US-Dollar als viertgrößter ETF-Anbieter in Europa betrachtet, hat damit inzwischen 49 Indexfonds an der Deutschen Börse gelistet. Insgesamt können dort derzeit 779 ETFs gehandelt werden. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

IDD-Umsetzung: Reaktion auf schlechte Beratung?

Schlechte Beratung im Versicherungsvertrieb habe in den vergangenen Jahren “große Schäden” verursacht, sagt Staatssekretär Matthias Machnig und begründet damit die Vorschriften des Gesetzentwurfs zur IDD-Umsetzung. Diese Aussage geht genauso an der Realität vorbei, wie der Entwurf selbst. Die angekündigte Minimalumsetzung der IDD-Vorschriften wäre sinnvoller. 

mehr ...

Immobilien

EPX: Immobilienblase trotz steigender Preise nicht in Sicht

Im Dezember 2016 sind die Preise für alle Wohnimmobiliensegmente gleichzeitig angestiegen. Das geht aus dem Europace Hauspreis-Index hervor. Dennoch sei der deutsche Immobilienmarkt weiterhin nicht von einer Preisblase bedroht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...