Anzeige
Anzeige
17. August 2011, 11:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Euro-Krise: Deutsche fürchten keine persönlichen Einbußen

Die jüngsten Aktienmarkt-Turbulenzen und die Finanzkrisen vieler Euro-Staaten drücken den Bundesbürgern zwar auf die Stimmung. Was die persönliche wirtschaftliche Situation angeht, herrscht allerdings überwiegend Zuversicht.

Euro-krise-klein in Euro-Krise: Deutsche fürchten keine persönlichen EinbußenLediglich 18 Prozent der Deutschen sind angesichts der Entwicklungen an den Finanzmärkten unbesorgt, wie eine Forsa-Umfrage unter mehr als 1.000 Teilnehmern im Auftrag des Magazins “Stern” zeigt .

Dagegen erklärten 42 Prozent der Befragten, die Finanzkrise löse bei ihnen “große” (33 Prozent) oder “sehr große” (neun Prozent) Sorgen aus. 40 Prozent machen sich “etwas Sorgen”.

Knapp ein Drittel hat wegen der aktuellen Entwicklungen nach eigenen Angaben schon seine Ausgaben eingeschränkt: 31 Prozent sagten, sie hätten größere Anschaffungen verschoben.

Die Auswirkungen auf die persönliche Finanzlage sieht die Mehrheit der Befragten indes vergleichsweise gelassen: 60 Prozent glauben, dass sie 2012 ähnlich viel Geld zur Verfügung haben werden wie dieses Jahr. 17 Prozent – vor allem die Jüngeren – erwarten sogar mehr auf dem Konto.

Auch die Angst vor Arbeitslosigkeit ist der Studie zufolge gering. Fürchteten im Januar 2010 noch 16 Prozent der Beschäftigten, sie könnten im nächsten halben Jahr entlassen werden, sind es aktuell nur sieben Prozent. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

OVB mit Umsatzplus in 2016

Der europäische Finanzvermittlungskonzern OVB mit Sitz in Köln meldet für das Geschäftsjahr 2016 ein Wachstum in allen drei regionalen Segmenten mit insgesamt 14 Ländermärkten.

mehr ...

Immobilien

DTB: Forward-Darlehen erreichen Rekordhoch

Über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Baufinanzierung berichtet der Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung (DTB). Im Februar besonders auffällig war die hohe Nachfrage nach Forward-Darlehen. Gastbeitrag von Michael Neumann, Dr. Klein

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Der geschlossene Fonds ist tot – es lebe der geschlossene Fonds!

Schon häufig wurden geschlossene Fonds abgeschrieben, sie haben sich aber immer wieder in den Markt zurückgekämpft. Kommt es nun zu einer erneuten Wiederbelebung?

Gastbeitrag von Susanne Maack, Deutsche Makler Akademie (DMA)

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...