Anzeige
29. Dezember 2011, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europäische Anleger bleiben zuversichtlich

Anleger in Europa zeigen sich wiederholt optimistischer als ihre Pendants in den USA oder Asien. Dies besagt der Investor Confidence Index von State Street Global Markets für Dezember 2011.

Europas Aktionäre optimistischDie Investmentabteilung der US-amerikanischen State Street Corporation ermittelt diesen Index monatlich. Es ist keine Meinungsumfrage, gemessen wird anhand tatsächlicher Aktieninvestments. Das weltweite Anlegervertrauen ist laut der jüngsten Erhebung im Dezember gegenüber dem korrigierten November-Stand geringfügig um 0,1 Punkte von 99,4 auf 99,3 gesunken. Das Vertrauen der institutionellen Anleger in Nordamerika ist im gleichen Zeitraum von 98,4 um zwei Punkte auf 96,4 zurückgegangen. In Asien lässt die Zuversicht gegenüber November von 94,7 um einen Punkt auf 93,7 nach.

Ganz anders in Europa: Die institutionellen Anleger verhielten sich gegen den Trend: Ihr Vertrauen ist gegenüber dem korrigierten Vormonatsstand von 101,6 um 0,6 Punkte auf 102,2 angestiegen. “Bei Betrachtung der einzelnen Regionen zeigen Anleger in Europa im zweiten Monat in Folge einen größeren Optimismus, als dies in Nordamerika und Asien der Fall ist”, sagt Index-Mitentwickler Paul O’Connell.

State Streets Interpretation: Anleger in Wartestellung

„Die geringfügigen Rückgänge in diesem Monat wurden durch Aufwärtskorrekturen der Zahlen des Vormonats aufgefangen. Wir würden die Haltung der Anleger daher als abwartend beschreiben“, erklärt Kenneth Froot: “Auf dem EU-Gipfel am 9. Dezember 2011 wurden die entscheidenden Fragen der internationalen Anleger nicht beantwortet, daher hoffen sie wohl hinsichtlich der Aussichten für Risikopositionen in ihren Portfolios auf größere Klarheit im ersten Quartal 2012.“

Der State Street Investor Confidence Index wurde von Harvard-Professor Froot und O’Connell, State Street Associates, entwickelt und misst das Anlegervertrauen beziehungsweise die Risikobereitschaft der Anleger auf quantitativer Basis, indem er das tatsächliche Kauf- und Verkaufsverhalten institutioneller Anleger analysiert.

Der Index misst den Änderungen in der Risikobereitschaft von Anlegern eine genaue Bedeutung bei: Je größer der Portfolioanteil von Aktien, desto größer ist auch die Risikobereitschaft oder das Vertrauen der Anleger. Ein Stand von 100 gilt dabei als neutral. Bei diesem Wert halten sich Aufstockung und Abbau von Risikopositionen die Waage.

Im Unterschied zu umfragebasierten Barometern beruht der Index auf den tatsächlich erfolgten Transaktionen institutioneller Anleger und nicht auf ihren Meinungen. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...