Anzeige
25. August 2011, 11:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fidelity: Aufstieg der Emerging Markets geht weiter

Asien und die großen Schwellenländer werden in den nächsten Jahren schneller wachsen als die Industrienationen. Davon ist die Fondsgesellschaft Fidelity überzeugt, auch weil diese Entwicklung auf dem soliden Fundament einer steigenden Binnennachfrage steht.

Elefant-204-127x150 in Fidelity: Aufstieg der Emerging Markets geht weiterDie in Kronberg im Taunus ansässige Fidelity International prognostiziert eine Wirtschaftswelt der zwei Geschwindigkeiten. Die Schwellenmärkte profitieren vor allem von einer wachsenden Mittelschicht und steigendem Binnenkonsum. Bereits im Jahr 2030 könnten 93 Prozent der Mittelschicht weltweit aus den Emerging Markets stammen, heißt es, im Jahr 2000 waren es nur 56 Prozent.

Beispiel Indien: “Der Binnenkonsum macht bereits etwa 55 Prozent des Bruttoinlandsprodukts aus – mehr als in China. In den vergangenen zehn Jahren haben steigende Einkommen und eine bessere Verfügbarkeit von Verbraucherkrediten zu einem Konsumwachstum von fünf bis sieben Prozent pro Jahr geführt. Dank des günstigen demografischen Umfelds sind die Aussichten auch für weiteres Wachstum in Indien sehr gut”, sagt Catherine Yeung, Investment-Direktorin für die Region Asien ohne Japan: “Die indische Mittelschicht kann von fünf Prozent der derzeitigen Gesamtbevölkerung schon bis 2025 auf 41 Prozent steigen.”

Im Zuge dieser Entwicklung soll sich auch das Konsumverhalten der Inder deutlich verändern. Bislang ist Einkaufen in Shopping Malls wenig verbreitet, die meisten Inder kaufen laut Yeung noch auf traditionellen Märkten ein: “Für ausländische Einzelhändler ist der Markteintritt schwierig, da Indien derzeit Auslandsinvestitionen in Einzelhandelsunternehmen mit mehreren Marken verbietet. Einheimische Firmen – etwa Reliance oder Bata India – können sich so eine stabile Ausgangsposition erobern.” (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...