Anzeige
Anzeige
10. Mai 2011, 10:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fidelity setzt auf Konsum in China

Die Fondsgesellschaft Fidelity International, Kronberg im Taunus, hat einen neuen Fonds konzipiert, der von Chinas Wandel vom Exportweltmeister zur Konsumnation profitieren soll. Ins Portfolio des Fidelity China Consumer Fund (LU0594300096) sollen vor allem lokale Unternehmen.

Chinakonsum-127x150 in Fidelity setzt auf Konsum in ChinaFondsmanager Raymond Ma erklärt: “Die Regierung verfolgt eine konsumfreundliche Politik. Auch Produktivität und Einkommen wachsen stark. Das Potential für Konsumgüter und -dienstleistungen ist groß, die Konsumqualität verbessert sich und es gibt einen anhaltenden Trend zur Verstädterung.”

Diese Faktoren sollen dazu führen, dass China seine Abhängigkeit von der Nachfrage aus dem Westen abschütteln und seine eigene Transformation hin zu einer Volkswirtschaft mit einem entwickelten, robusten und nachhaltigen Verbraucherstamm vorantreiben wird, so Ma.

Konsumland statt Exportnation

Ma investiert direkt in Aktien von Unternehmen aus China, Taiwan und Hongkong, die Güter oder Dienstleistungen für chinesische Verbraucher anbieten. Das Portfolio wird aus 80 bis 120 Titeln bestehen, die im Schnitt zwölf bis 18 Monate gehalten werden. Die Aktienauswahl resultiert aus einem fundamentalen Bottom-up-Research. Als Benchmark des Fonds dient der MSCI China.

“Wir sind seit vier Jahrzehnten mit eigenen Büros und lokalen Investment-Teams in der Region”, sagt Christian Wrede, Sprecher der Geschäftsführung von Fidelity International in Deutschland. Ma managt den Fonds von Hongkong aus und wird dabei vom weltweiten Research-Netzwerk von Fidelity sowie von gut 100 lokalen Investmentexperten unterstützt, unter ihnen fünf auf den Konsum in China spezialisierte Analysten.

Der gebürtige Chinese Ma spricht Mandarin und bringt über ein Jahrzehnt Erfahrung in Chinas Konsumsektor mit. Ende 2010 verwaltete Fidelity nach eigenen Angaben ein Vermögen von 55,7 Milliarden US-Dollar in der Region Asien-Pazifik ex Japan, davon rund 20 Milliarden US-Dollar in China.

Neben bis zu 5,25 Prozent Aufschlag für die Ausgabe der Anteile zahlen Anleger jährlich 1,5 Prozent Management-Gebühr. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Selbständige: Defizite bei der Altersabsicherung

Nur 20 Prozent der Selbständigen in Deutschland sind davon überzeugt, im Ruhestand komfortabel leben zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Versicherers Aegon.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...