Anzeige
Anzeige
1. Februar 2011, 10:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Geldregen am ETF-Markt lässt nach

Das Wachstum am ETF-Markt soll laut Branchenprimus Blackrock vorerst kein Ende finden. Nach Einschätzung der US-Fondsgesellschaft wird das verwaltete Vermögen in den nächsten drei Jahren jährlich um 20 bis 30 Prozent zulegen. Im vergangenen Jahr war die Höhe der frischen Zuflüsse unterm Strich allerdings bereits rückläufig.

Dollar-Regen1-127x150 in Geldregen am ETF-Markt lässt nachDas Blackrock-Research erfasst börsengehandelte Indexfonds (Exchange Traded Funds, ETFs) und börsengehandelte Produkte (Exchange Traded Products, ETPs). Im Jahr 2010 sammelten ETFs/ETPs netto 169,4 Milliarden US-Dollar an Neugeldern ein, 2009 waren es noch 176,3 Milliarden US-Dollar.

Trotz dieses sinkenden Investitionsnachschubs soll die Branche dennoch bereits Anfang 2012 auf Assets mit einem Volumen von rund zwei Billionen US-Dollar kommen, so die Schätzungen des Global ETF Research and Implementation Strategy Team von Blackrock. Das nur in ETFs verwaltete Vermögen könne diese Marke bis Ende 2012 ebenfalls knacken, heißt es weiter.

„Die Branche verzeichnete 2010 in allen Bereichen Wachstum – ein Trend, der sich unseres Erachtens in diesem Jahr fortsetzen wird“, sagte Deborah Fuhr, Global Head of ETF Research and Implementation Strategy bei BlackRock. (mr)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] kein Ende finden. Nach Einschätzung der US-Fondsgesellschaft wird das verwaltete Vermögen […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Geldregen am ETF-Markt lässt nach | Mein besster Geldtipp — 1. Februar 2011 @ 11:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

GDV bemängelt fehlendes Bewusstsein für Cyber-Crime

Bereits jeder vierte Kleinbetrieb oder Mittelständler (28 Prozent) hat finanzielle oder materielle Schäden durch Cyber-Angriffe erlitten. Dies zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

S&K-Gründer zu Haftstrafen verurteilt

Einer der größten Wirtschaftsstrafprozesse Deutschlands um die Frankfurter Immobilienfirma S&K geht mit einer Verurteilung der geständigen Angeklagten zu Ende. In dem Verfahren ging es um die Aufklärung eines vermeintlichen Schneeballsystems.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Außergewöhnliche Belastungen: Mehr Geld vom Finanzamt

Steuerzahler können sogenannte “außergewöhnliche Belastungen” weitergehender als bisher steuerlich geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem heute veröffentlichten Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...