Anzeige
Anzeige
21. März 2011, 10:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HSBC: Apenbrink will Emea-Vertrieb pushen

Die britische Fondsgesellschaft HSBC Global Asset Management will mit ihrer neuen Vertriebsspitze den Geschäftszweig Europa, Mittlerer Osten und Afrika (Emea) stärken. Rudolf Apenbrink soll als Chief Executive Officer Emea das Geschäft von HSBC Global Asset Management in dieser Region voranbringen.

Apenbrink-Rudolf-Dr-HSBC-online-127x150 in HSBC: Apenbrink will Emea-Vertrieb pushenZurzeit beschäftigt HSBC in dieser Region nach eigenen Angaben rund 1.100 Mitarbeiter und hat etwa 250 Milliarden US-Dollar Assets under Management.

Apenbrink hat bereits im Oktober 2010 die Aufgabe des Chief Executive Officer Emea und den Vorsitz der Geschäftsführung von HSBC Global Asset Management (Deutschland) GmbH in Düsseldorf übernommen.

Apenbrink arbeitet bereits seit 1993 für die HSBC-Gruppe. Die letzten drei Jahre leitete er als Chief Executive die HSBC Global Asset Management Asia-Pacific in Hongkong. „HSBC ist bereits ein führender Asset Manager in Europa. Durch unsere Präsenz rund um den Globus können wir hochwertige Emea- und Schwellenländer-Produkte sowohl für unsere institutionellen Investoren als auch für Privatanleger anbieten“, so Apenbrink.

Das Emea-Wholesale-Managementteam leitet Andy Clark. Matteo Pardi ist neuer Head of Wholesale für Kontinentaleuropa, komplettiert das Team. Pardi arbeitet seit zehn Jahren für HSBC und war bislang für den Fondsvertrieb in Südeuropa verantwortlich. Das Wholesale-Team in Deutschland wird von Jörg Westebbe geleitet.

Im Zuge der Stärkung des Emea-Geschäfts will HSBC künftig den Fokus noch stärker auf Schwellenmärkte legen. „Mein Beitrag für die Stärkung unseres zukünftigen Vertriebskonzepts ist sicherlich meine Asien-Erfahrung. Die wirtschaftliche Bedeutung der Schwellenländer sollte weiter zunehmen. Daher sollten Anleger in diesen Märkten investiert sein“, sagt Apenbrink. (mr)

Foto: HSBC

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Neue Leben Versicherungen: Diez übernimmt Vertriebsressort

Ab dem 1. April 2017 wird Holm Diez (42) als Generalbevollmächtigter das Vertriebsressort der Neuen Leben Versicherungen verantworten. Diez soll unter anderem den kontinuierlichen Ausbau der digitalen Vertriebsunterstützung für Sparkassen vorantreiben.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...