Anzeige
5. Januar 2011, 12:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Indienfonds: Gewinn am Ganges

Auf dem Subkontinent blühen die Geschäfte und die Wirtschaft wächst rapide. Drängende Sorgen wie in China, dass die Ökonomie heiß läuft, scheint es in Indien nicht zu geben. Cash. hat hinter die Kulissen geblickt.

Taj-Mahal in Indienfonds: Gewinn am Ganges

Text: Marc Radke

So ganz hat Indien seine Vergangenheit noch nicht abgelegt. Unantastbare Kühe bevölkern die Straßen, frühere Provinzfürsten, die Maharadschas, gelten im 1,2-Milliarden-Volk mehr als demokratisch gewählte Volksvertreter und die englische Kolonialzeit lässt sich ebenfalls nur schwer leugnen.

An diese erinnerten jüngst im Oktober die Commonwealth Games, eine Art Olympia, nur kleiner und more british. Die Vorzeigesportveranstaltung fand diesmal in New Delhi statt und enthüllte nach Einschätzung von Schwellenland-Experten wie Mark Mobius wieder einmal die immer noch vorhandenen Mängel in Indiens Infrastruktur, hob aber auch die organisatorischen Fähigkeiten des Landes hervor. Die wirtschaftlichen Talente waren es auch, die für das andere Großereignis im Herbst sorgten: den Besuch von US-Präsident Barack Obama.

It’s the economy, stupid

Im Schlepptau hatte der Nobelpreisträger eine prominente Wirtschaftsdelegation aus der Heimat mitgebracht. Die Reise hat sich für alle gelohnt. Während die Unternehmer sich über neue Geschäfte im Wert von rund zehn Milliarden Euro freuen konnten, frohlockte Obama angesichts 50.000 neuer Arbeitsplätze in den Vereinigten Staaten.

Überhaupt sind es das rasante Wirtschaftswachstum und die solide Politik, die Mobius überzeugen: „Angesichts von BIP-Wachstumsraten, die wieder Vorkrisenniveau anpeilen, kündigte die Regierung Pläne zur allmählichen Verringerung des Haushaltsdefizits in den kommenden Jahren an.“ Das Defizit soll 2010/11 auf 5,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zurückgehen, in den beiden Folgejahren auf 4,8 Prozent und 4,1 Prozent.

Der Output der indischen Industrie wuchs im Jahresvergleich in den letzten Monaten jeweils zwischen 5,6 und 15,2 Prozent. Die starken Schwankungen beruhen auf der unregelmäßigen Nachfrage nach Investitionsgütern.

Seite 2: Wie sich Indien gewandelt hat

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...