Anzeige
2. November 2011, 16:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ING IM setzt auf Dividenden aus den Schwellenländern

Die Fondsgesellschaft ING Investment Management (ING IM) will mit ihrem jüngsten Angebot zwei Megatrends kombinieren: Der ING (L) Invest Emerging Markets High Dividend (LU0300634226) setzt auf Dividendentitel aus den aufstrebenden Schwellenmärkten.

Brasil-logo-127x150 in ING IM setzt auf Dividenden aus den Schwellenländern

Manu Vandenbulck und Nicolas Simar verwalten gemeinsam das neue Portfolio. Ihr Anlagekonzept: “Die Kombination des überragenden Wachstumspotenzials der Emerging Markets mit unserem divi­dendenbasierten Wertkonzept bietet ein attraktives Risiko-Ertrags-Profil mit weniger Volatilität und defensiven Merkmalen.”

Die beiden Fondsmanager wollen Dividendenrenditen erzielen, die mindestens ein Prozent über dem MSCI Emerging Markets Index liegen. Aktuell soll die Dividendenrendite von Aktien aus Schwellenländern wie etwa Brasilien bereits höher als in den USA und Japan ausfallen, so die Mitteilung. EM-Aktien weisen demnach zurzeit ein nahezu doppelt so hohes Gewinnwachstum auf wie Titel von entwickelten Märkten.

“Emerging Markets sind nicht auf eine globale Hochkonjunktur angewiesen”

“Selbst bei einer global schwachen Konjunktur, wie dies derzeit der Fall ist, verzeichnen die aufstrebenden Märkte immer noch Gewinnzuwächse”, so Vandenbulck: “Höhere Umsatzsteigerungen, solidere Bilanzen und günstigere Bewertungen schaffen den Rahmen für Outperformance. Die im letzten Jahrzehnt in den Schwellenländern beobachteten höheren Dividendenzuwachsraten sind ein klares Indiz für die zunehmende Deckungsgleichheit mit Aktionärsinteressen.”

Zwar liege die Dividendenrendite von durchschnittlich 3,2 Prozent an den Emerging Markets noch unter der in Europa, 4,3 Prozent, übertrifft aber die Renditen für US-Werte (2,1 Prozent) und japanische Aktien (2,6 Prozent), sagt der Dividendenexperte: “Auch die niedrige Nettoverschuldung und die kräftigen Gewinnspannen rechtfertigen unser Vertrauen in Nachhaltigkeit und Wachstum von EM-Dividenden.” Dividendenwachstum sei gerade bei einer Abkühlung der Weltkonjunktur weitaus weniger volatil als Gewinnwachstum.

Das neueste Fondsangebot von ING Investment Management kostet maximal fünf Prozent Ausgabeaufschlag. Die Verwaltungsgebühr liegt bei zwei Prozent jährlich. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...