Anzeige
28. Dezember 2011, 14:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LRI Invest will US-Richtlinie Fatca erfüllen

Die Luxemburger Fondsgesellschaft LRI Invest will die voraussichtlich ab dem Jahr 2013 in Kraft tretenden Fatca-Regeln (Fatca steht für Foreign Account Tax Compliance Act) der US-Steuerbehörde erfüllen. Und dies trotz des dafür notwendigen immensen Aufwands, wie das Unternehmen mitteilt.

Eagle-shutterstock 110779-1-127x150 in LRI Invest will US-Richtlinie Fatca erfüllen„Für europäische Finanzinstitute bedeutet das einen immensen Arbeitsaufwand, um entsprechende Unannehmlichkeiten mit den US-Behörden zu vermeiden“, erklärt Markus Gierke, CEO der Fondsgesellschaft.

Zum Hintergrund: Die US-Steuerbehörde will durchsetzen, dass alle US-Personen weltweit ihre Erträge, die sie aus US-Wertpapieren erzielen – also Zinsen, Dividenden sowie Veräußerungsgewinne – in den USA versteuern.

Im Zuge dessen sieht Fatca vor, dass alle nicht-amerikanischen Finanzinstitute sämtliche Erträge aus Depots und Konten von allen in den USA Steuerpflichtigen sowie deren Konto- und Depotstände übermitteln müssen. Dabei zählen neben amerikanischen Staatsbürgern auch jene als US-Personen, die als in den USA ansässig gelten wie zum Beispiel Inhaber von Green Cards. Zudem gelten Personengesellschaften und Trusts als US-Personen, sofern sie nach US-Gesetzen errichtet wurden.

Harte Strafen drohen

Sollte sich US-Personen nicht zur Übermittlung ihrer Daten bereit erklären oder ein Finanzinstitut nicht mit den US-Behörden kooperieren, dann werden auf alle Erträge aus US-Wertpapieren 30 Prozent Quellensteuer einbehalten. „Es ist jedoch damit zu rechnen, dass die US-Behörden nach einer kurzen Übergangszeit die betroffenen Unternehmen verpflichten werden, die Geschäftsbeziehungen mit solchen Kunden zu beenden“, so Gierke weiter.

Erklärtes Ziel des LRI-Invest-Geschäftsführers ist es, im Zusammenhang mit dem Management und Vertrieb der Fonds Nachteile für seine Kunden zu vermeiden: „Wir werden dafür Sorge tragen, dass die von uns verwalteten Fonds die entsprechenden Anforderungen vollumfänglich erfüllen. Dazu zählen insbesondere die Bereiche Fondsbuchhaltung (Berechnung und Ausweis der US-Vermögensgegenstände und US-Ertragskomponenten am Fondsportfolio), Legal & Fund Consulting (Änderungen der Verträge und Verkaufsprospekte) sowie Compliance (Sicherstellung der Einhaltung der Fatca-Regeln und Reporting an die US-Finanzbehörde).” (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

WFC bringt Absicherung von Schlüsselpersonen

Das Beratungsunternehmen Wunderlich Financial Consulting hat gemeinsam mit Partnern in der Versicherungswirtschaft eine Absicherungslösung für Schlüsselpersonen in Unternehmen erarbeitet.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

NNIP ist optimistisch nach Trump-Antritt

Nach dem Antritt von Donald Trump bleibt der niederländische Asset-Manager NNIP optimistisch. Gastbeitrag von Valentijn van Nieuwenhuijzen, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...