Anzeige
2. Mai 2011, 17:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Privatanleger greifen eher zu Zocker-Papieren als Profis

Privatanleger neigen bei Investments auf dem europäischen Aktienmarkt eher zu riskanten Derivaten als Profis. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest eine Umfrage von TNS Infratest im Auftrag der Citigroup.

Casino-risiko-risk-roulette-127x150 in Umfrage: Privatanleger greifen eher zu Zocker-Papieren als ProfisDem “Citi-Investmentbarometer” zufolge setzen 48,1 Prozent der Privatanleger bei ihrer derzeitigen Strategie für den Aktienmarkt Europa unter anderem auf spekulative Optionsscheine und Turbos.

Bei den Profis rangieren diese Instrumente dagegen mit 14,8 Prozent auf dem vorletzten Platz der angewendeten Investmentvehikel.

Die Studie basiert auf den Antworten von 352 privaten und 164 professionellen Marktteilnehmern und soll in Zukunft im Dreimonats-Takt veröffentlicht werden.

“Unser Barometer stellt erstmals Einschätzungen von privaten Anlegern denen von professionellen Marktteilnehmern direkt gegenüber”, erklärt Citi-Derivate-Vertriebschef Dirk Heß. Es sei überraschend, wie eng die Ergebnisse der beiden Gruppen beieinander liegen.

So zeigt die Erstausgabe der Studie, dass sowohl Institutionelle als auch Private derzeit mit positiver Stimmung auf die Aktienmärkte in Europa blicken. Mittelfristig rechnen beide mit steigenden Kursen. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

3 Kommentare

  1. Die Profis vermitteln den Privatanlegern unter fadenscheinigen Versprechungen die Zockerpapiere. Die weltweite Finanzkrise wurde schließlich von den sogenannten Bankenprofis und Anlagespezialisten verursacht. Die Privatanleger lassen sich halt wieder hereinlegen.

    Kommentar von J.Behrend — 3. Mai 2011 @ 18:57

  2. […] Umfrage: Privatanleger greifen eher zu Zocker-Papieren als Profiscash-online.deDem “Citi-Investmentbarometer” zufolge setzen 48,1 Prozent der Privatanleger bei ihrer derzeitigen Strategie für den Aktienmarkt Europa unter anderem auf spekulative Optionsscheine und Turbos. Bei den Profis rangieren diese Instrumente dagegen mit 14,8 …ANALYSE/Citigroup: Anleger blicken positiv auf die Aktienmärkte in EuropaHandelsblatt Financial InformerAnleger sind optimistisch für AktienmärkteFAZ – Frankfurter Allgemeine ZeitungAlle 10 Artikel » […]

    Pingback von Umfrage: Privatanleger greifen eher zu Zocker-Papieren als Profis – cash-online.de | Europa — 2. Mai 2011 @ 22:55

  3. Die Privatanleger übertreiben wieder und wollen alles auf einmal gewinnen.
    Je höher der Hebel umso mehr Geld kommt rein – wenn die Richtung passt.

    Kommt es wieder zu einem Crash, werden sie ihr gemachtes Vermögen wieder verlieren.

    Weniger Volatilität ist manchmal besser!

    Kommentar von Onassis — 2. Mai 2011 @ 19:01

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

IDD: BVK zufrieden mit Kabinettsentwurf

Wie der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) mitteilt, sieht er sich durch den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) bestätigt. Wichtige Forderungen des BVK seien umgesetzt worden; dennoch bestehe Nachbesserungsbedarf.

mehr ...

Immobilien

Interhyp: Immobilienkäufer können aufatmen

Die EZB behält ihre Geldpolitik vorerst bei, das legte sie auf ihrer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag fest. Daher erwarten Immobilienexperten, dass die Baugeldzinsen zunächst niedrig bleiben, wie aus dem Interhyp-Bauzins-Trendbarometer hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Amtsantritt von Donald Trump: Das sagen die Investment-Experten

Die heutige Amtseinführung von Donald Trump ist auch an der Wall Street das Top-Thema. Cash. hat führende Investmentexperten zu ihren Einschätzungen in Bezug auf die Auswirkungen für die Kapitalmärkte befragt.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...