Anzeige
11. Juli 2011, 17:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Privatanleger zocken mit Griechen-Bonds

Die deutschen Privatanleger lassen sich ihren Optimismus vorerst nicht nehmen und setzen weiter stark auf Direktinvestments in Aktien und Anleihen – insbesondere auf Griechenland-Anleihen. Investmentfonds bleiben dagegen auf der Verkaufsliste.

Griechenland-rettungsschirm--127x150 in Privatanleger zocken mit Griechen-Bonds Das zeigt der Brokerage Index der Quickborner Comdirect Bank. Für Juni weist das Barometer einen Stand von 92,8 Punkten (Mai: 98,9 Punkte) aus und deutet damit eine insgesamt leicht gesunkene Kaufbereitschaft an – bedingt durch den nach wie vor starken Verkaufstrend bei Fonds.

“Die Kursrückschläge im Juni haben viele Anleger geschickt genutzt und gezielt in Aktien und Anleihen investiert. Offensichtlich erwarten viele einen heißen Sommer an den Börsen und weiter steigende Kurse”, sagt Stefan Wolf, Produktmanager Trading bei der Comdirect.

Mit einem Indexwert von 125,9 Punkten stehen Aktien besonders stark im Fokus (Mai: 105,4 Punkte). “Etliche Anleger schichten derzeit ihr Geld um. Sie verkaufen vorrangig Aktienfonds und legen das Geld direkt in Unternehmensanteile an”, sagt Wolf.

Dementsprechend verharrt der Brokerage Index für Fonds mit 51,1 Punkten nach wie vor auf einem niedrigen Niveau und signalisiert eine starke Verkaufsbereitschaft für diese Anlageklasse (Mai: 47,4 Punkte). Wie bereits im Vormonat sehen viele Anleger weiterhin gute Chancen bei Rentenpapieren. Mit 129,7 Punkten liegt der Brokerage Index für diese Anlageklasse so hoch wie seit August 2008 nicht mehr.

“Mutige Anleger spekulieren dabei vor allem auf Anleihen aus notleidenden Euro-Staaten. Unter den 20 am meisten gekauften Rentenpapieren waren im Juni acht Griechenland-Bonds sowie einige Irland- Anleihen zu finden”, erklärt Wolf. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Na das ist sie ja wieder, die Jagd nach dem goldenen Kalb. DIe Tatsache das sich mehr und mehr Anleger von Fonds lösen und lieber direkt in Aktein investieren ist ja im Prinzip nichts negatives. Aber es bleibt doch zu befürchten das hier der “Privatanleger” wieder einmal versucht zu zocken. Na dann müsste er ja Privatzocker” heissen und ob das dann gut geht ? Ich weiß ja nicht schön die griechischen Rentenpapiere kaufen die die institutionellen nicht mehr anfassen wollen erscheint nicht die allerbeste Idee zu sein

    Kommentar von MACDalchow — 12. Juli 2011 @ 12:59

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...