Anzeige
6. Oktober 2011, 11:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Saxo Bank eröffnet Büro in Moskau

Die dänische Saxo Bank hat eine Moskauer Niederlassung eingerichtet, um zukünftig von einer zunehmenden Nachfrage russischer Anleger profitieren zu können.

Russland-127x150 in Saxo Bank eröffnet Büro in MoskauAnleger sollen über die Handelsplattform der Saxo Bank Zugang zu einer breiten Palette von Börsen und Anlageinstrumenten erhalten. Der Bereich Saxo Asset Management etwa richtet sich an vermögende Anleger und institutionelle Kunden.

Laut Igor Dombrovan, Leiter des Moskauer Büros und neu ernannter COO der Saxo Bank, hat die Zahl vermögender Privatpersonen ebenso zugenommen wie deren Bereitschaft, für eine höhere Rendite auch mehr Risiko einzugehen: „Mit dem neuen Büro in Moskau haben wir besseren Zugang zu unseren Kunden in Russland. Der russische Retail-Investment-Markt hat in den letzten Jahren solide Zuwachsraten verzeichnet und sich damit so aktiv entwickelt wie kaum ein anderer Sektor der russischen Wirtschaft.” Zu verdanken sei dies gesamtwirtschaftlichem Wachstum, steigendem Konsum und dem zunehmend besser organisierten Kapitalmarkt Russlands.

Russland ganz oben auf der Prioritätenliste

“Ein Büro in Moskau stand schon immer ganz oben auf unserer Prioritätenliste, denn es ist ein wichtiger Schritt zur Unterstützung unserer europäischen Expansions- und Wachstumsstrategie. Russland ist seit vielen Jahren ein attraktiver Markt für uns – vor allem wegen der fortgeschrittenen russischen Anleger“, sagen Kim Fournais und Lars Seier Christensen, Gründer und CEOs der Saxo Bank. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Websites der Versicherer beliebter als Vergleichsportale

Versicherungskunden ziehen weiterhin die Internetseiten der Versicherungsgesellschaft (zehn Prozent) gegenüber Vergleichsportalen (sieben Prozent) beim Abschluss vor. Dies ist das Ergebnis der Studie “Kundenmonitor e-Assekuranz 2016” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...