Anzeige
Anzeige
17. Juni 2011, 17:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

SIG bleibt Schwellenländeranleihen weiter treu

Das Interesse der Skandia Investment Group (SIG) an den Schwellenländern ist ungebrochen. Die Fondsgesellschaft beobachtet, dass auch andere Anleger sich der Region wieder zuwenden, wenn auch nicht in demselben Umfang wie noch im vergangenen Jahr.

Emerging-markets-schwellenl Nder-127x150 in SIG bleibt Schwellenländeranleihen weiter treuLaut SIG gebe es infolge der strafferen Geldpolitik weitere Anzeichen für eine Abkühlung in China. Dies komme den chinesischen Behörden entgegen, die eine Überhitzung der Wirtschaft befürchtet hatten und dürfte den Bedarf an weiteren restriktiven Maßnahmen der Währungshüter verringern.

Der Fondsgesellschaft zufolge ist in der zweiten Hälfte diesen Jahres eine Trendwende bei der verlangsamten Entwicklung der Wachstumsraten zu erwarten, wenn sich die Lage am Arbeitsmarkt dank der anhaltend guten Situation der Unternehmen aufhellt. SIG weist darauf hin, dass das Kurs-Gewinn-Verhältnis in den meisten Ländern in diesem Jahr bisher gesunken ist, da die Unternehmensgewinne stärker angezogen haben als die Aktienkurse. Im Anleihenbereich hat die Gesellschaft ihre Übergewichtung bei hochverzinslichen Titeln nach der guten Entwicklung der letzten Jahre abgesenkt. Bei Investment Grade-Schuldtiteln besteht jedoch weiterhin eine deutliche Übergewichtung.

“Nach einer sehr zügigen wirtschaftlichen Expansion zu Jahresbeginn gab es weltweit Anzeichen für ein drastisches Nachlassen der Wachstumsrate im produzierenden Gewerbe. Insgesamt gehen wir davon aus, dass diese in den kommenden Monaten weiter an Schwung verliert, doch erwarten wir im zweiten Halbjahr 2011 ein Anziehen der Gesamtwachstumsrate”, kommentiert James Millard, Chief Investment Officer der SIG die Lage. Millard zufolge sei Gesamtinflation zwar aufgrund der in den meisten Ländern steigenden Lebensmittel- und Treibstoffpreise weiterhin erhöht, verbleibe aber, insbesondere in den Industriestaaten, auf “unproblematischem” Niveau.

Ihren Spitzenstand werde die Gesamtinflation wahrscheinlich in den nächsten Monaten überschreiten, da dann die Teuerungsrate für Lebensmittel nachlasse. Die Inflation der Lebensmittelpreise dürfte gegenüber dem Vorjahr im späteren Jahresverlauf weiter rückläufig sein, da die höheren Lebensmittelpreise des letzten Jahres allmählich aus den Vergleichszahlen herausfallen. “Da die Lebensmittelpreise in den meisten Schwellenländern einen starken Einfluss auf die Inflationsentwicklung haben, könnte die dortige Gesamtinflation später im Jahr rückläufig sein”, folgert Millard. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] 18. Jun, 2011 0 Comments Das Interesse der Skandia Investment Group (SIG) für die Schwellenländer ist ungebrochen. Die Fondsgesellschaft beobachtet, dass auch andere Anleger sich […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von SIG setzt weiterhin auf Schwellenländeranleihen | Mein besster Geldtipp — 18. Juni 2011 @ 04:06

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...