Anzeige
Anzeige
5. Mai 2011, 12:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Aktienfondsmanager scheitern an Benchmarks

Vor mehr als 30 Jahren stellte Princeton-Professor Burton Malkiel die These auf, Affen würden per Zufall ein besseres Aktienportfolio zusammenstellen, als der durchschnittliche Fondsmanager. Eine neue Studie untermauert den Vorwurf, dass nur wenige Profis ihr Geld wert sind.

Benchmark-vergleichsindex-scheitern-tt in Studie: Aktienfondsmanager scheitern an Benchmarks

Anhänger der “Catch the Monkey”-Theorie von Malkiel bekommen neues Datenfutter: Eine Analyse der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) und des Instituts für Vermögensaufbau (IVA) zeigt, dass nur 27,5 Prozent der Aktienfonds auf zehn Jahressicht eine positive Managementleistung vorweist.

Als Kriterium legen die Forscher die sogenannte Überrendite eines Fonds nach Kosten zugrunde und stellen diese dem entsprechenden Vergleichsindex gegenüber. Auch über einen Zeitraum von 20 Jahren machen die meisten Fondsmanager dabei eine schlechte Figur.

Laut IVA-Vorstand Andreas Beck bestätigen die Ergebnisse zwar die Kritik am aktiven Fondsmanagement. “Allerdings ist den Produkten zugutezuhalten, dass die meisten langfristigen Fonds – ich spreche hier also nicht von Modeprodukten – mit ihrer Rendite nach Kosten etwas unterhalb, aber noch in der Nähe der Benchmark liegen”, so der Experte.

Außerdem tummeln sich am Kapitalmarkt anscheinend Angebote, die noch schlechter sind. So glaubt Beck, dass selbst ein durchschnittlicher Fonds, der langfristig am Markt besteht, sich in der Regel besser entwickelt als andere Anlageprodukte.

Am besten schnitten der Studie zufolge die Fondsmanager im Bereich Aktien Deutschland ab. Hier schlugen 43,4 Prozent der Fonds auf zehn Jahre die Benchmarks. Dieser Erfolg reduziert sich jedoch auf nur noch 15,4 Prozent der Fonds bei einer 20-jährigen Betrachtung. Für Renten reduziert sich der Anteil erfolgreicher Fonds je nach Kategorie auf 15 bis 25 Prozent. Im Geldmarkt sind demnach sogar nur etwa fünf Prozent der Fonds erfolgreicher als der übrige Markt.

Mischfonds, die Fondsmanagern in der Regel die meiste Freiheit bei der Asset Allokation lassen, schneiden sogar noch schlechter ab: Nur 6,7 Prozent der untersuchten Produkte gelang auf zehn Jahre gesehen eine Überrendite. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...