Anzeige
30. Juni 2011, 17:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

UBS setzt auf Energiehunger der Schwellenländer

Die Schweizer Großbank UBS bietet deutschen Anlegern mit dem UBS (Lux) Equity Sicav – Energy (LU0622290632) einen neuen Branchenfonds an, der das Anlagepotenzial des weltweiten Energiemarktes nutzen soll. Der Ölsektor steht dabei im Vordergrund.

Energy-Capital-Invest-127x150 in UBS setzt auf Energiehunger der Schwellenländer“Mit dem globalen Wirtschaftswachstum geht auch ein steigender Energiebedarf einher”, sagt Portfoliomanager James McLellan.

Da das Angebot aber mit der zunehmenden Energienachfrage nicht mithalten könne, gingen er und sein Team von weiter steigenden Energiepreisen aus. Vor allem in den Schwellenländern werde der Energiebedarf weiter stark wachsen, erwartet der Experte.

Damit seien die Aussichten für den Energiesektor vielversprechend. Für Investoren sind laut McLellan vor allem Unternehmen interessant, die sich auf das Erschließen von neuen Ölvorkommen sowie die Ölförderung spezialisiert haben. Allein um das aktuelle Ölangebot in Zukunft aufrechterhalten zu können, müsse massiv in die Erschließung neuer Ölvorkommen investiert werden.

Alternative Energiequellen dienen lediglich zur Diversifikation

Vor diesem Hintergrund bevorzugt der Fondsmanager im Ölsektor kleinere spezialisierte Ausrüstungs- und Dienstleistungsunternehmen gegenüber großen integrierten Ölkonzernen. Im Anlagefokus stehen Unternehmen wie National Oilwell Varco, Baker Hughes, ENSCO und Dril-Quip, die Bohrausrüstungen für die Erdöl- und Erdgasförderung herstellen.

Ein besonderes Augenmerk legt der Portfoliomanager derzeit auf Unternehmen, die an der Erschließung von Erdgasfeldern in Nordamerika beteiligt sind. Dies seien Unternehmen wie Ultra Petroleum, QEP oder Williams. Zur Diversifikation des Fondsportfolios setzt McLellan auf Aktien von Unternehmen, die beispielsweise in alternative Energiequellen investieren und so von langfristigen Trends auf dem Energiemarkt profitieren.

Der neue Energie-Fonds kostet 1,8 Prozent jährliche Verwaltungsgebühr und strebt eine Outperformance von 2,5 Prozentpunkten gegenüber dem MSCI World Energy Index an. Die Auswahl der Aktien für das Portfolio soll sich an den Fundamentaldaten der Energieunternehmen orientieren. Dabei werden Bottom-up- und Top-down-Analyse, also die Untersuchung fundamentaler Unternehmenskennziffern in Verbindung mit volkswirtschaftlichen Rahmendaten, kombiniert.

Um die Erfolgsaussichten des Konzepts zu betonen, verweist UBS Asset Management auf den Vorgängerfonds “UBS (CH) Equity Fund – Energy” aus der Schweiz: Dieser habe in den vergangenen fünf Jahren mit derselben Strategie eine durchschnittliche Performance von 8,5 Prozent pro Jahr erzielt. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...