Anzeige
16. Februar 2011, 12:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

UBS lanciert neuen Asien-Rentenfonds

UBS Global Asset Management, die Fondsgesellschaft der Schweizer Großbank UBS, hat einen weiteren Asien-Anleihenfonds im Angebot: Der UBS (Lux) Bond Sicav – Asian Local Currency Bond Fund (LU0573605267) setzt auf asiatische Staatanleihen, die in Landeswährung notieren.

China-Asien-Buddha-127x150 in UBS lanciert neuen Asien-RentenfondsDer Fonds soll den vor einem Jahr lancierten “UBS (Lux) Bond Fund – Full Cycle Asian Bond Fund” ergänzen, der in erster Linie in Unternehmensanleihen investiert und mit einem Fondsvermögen von inzwischen mehr als 1,2 Milliarden US-Dollar zu den besonders stark nachgefragten UBS-Produkten gehört.

„Asiatische Anleihen haben sich zu einer der am schnellsten wachsenden Anlageklassen entwickelt und bieten breit diversifizierte Anlagemöglichkeiten“, sagt Ben Yuen, Portfolio-Manager des UBS Asian Local Currency Bond Fund. Anleger würden zunehmend die Vorteile von Investments in festverzinsliche Anleihen erkennen, die nicht aus den Industriestaaten stammten.

Ein Vorzug sei zudem die Begebung in Landeswährung: „Asiatische Währungen bieten gegenüber Währungen aus Industriestaaten mittelfristig ein hohes Kurssteigerungspotenzial“, erklärt Yuen. Dies zeige sich unter anderem daran, dass die asiatischen Währungen – gemessen am Bloomberg JP Morgan Asia Dollar Index – noch immer auf einem niedrigeren Niveau als vor der Asienkrise im Jahr 1997 lägen.

Aufgrund der soliden Fundamentaldaten geht der UBS-Fondsmanager davon aus, dass die Kapitalzuflüsse weiter zunehmen und die Währungskurse nach oben treiben. Außerdem rechnet Yuen mit einer schrittweisen Liberalisierung und einer längerfristig verlaufenden Wertsteigerung des chinesischen Yuan. „Asiatische Währungen dürften insgesamt von einem weiteren Anstieg des Yuan profitieren so, wie es auch schon im vergangenen Jahr zu beobachten war“, so der Experte.

Das Anlageuniversum des Fonds umfasst die Region Asien ex Japan. Der Fonds investiert in Wertpapiere in Landeswährung, wobei Staatsanleihen gegenüber Unternehmensanleihen deutlich übergewichtet sind. Das Portfolio-Management steuert Währungsengagement, Länderallokation, Zinsrisiko, Sektorrotation und Titelauswahl aktiv. Das durchschnittliche Bonitätsrating der gehaltenen Anleihen liegt bei BBB+. Der Fonds hält insgesamt zwischen 60 und 70 Positionen. Unter den Währungspositionen sind derzeit vor allem der Südkoreanische Won, der Singapur-Dollar sowie der Malaysische Ringgit vertreten.

Das Produkt ist als US-Dollar, Euro- und Franken-Variante erhältlich. Es kostet 1,4 Prozent Verwaltungspauschale pro Jahr. Der Ausgabeaufschlag beträgt bis zu sechs Prozent. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...