Anzeige
13. April 2011, 12:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Investmentfonds bleiben rätselhaft

Das Wissen der Deutschen über Investmentfonds hat sich erstmals seit dem Tiefststand während der Finanzkrise leicht verbessert. Der “Wissensindex” der Fondsgesellschaft Axa Investment Managers zeigt aber, dass sich die Bundesbürger nach wie vor alles andere als gut mit solchen Anlagen auskennen.

Frage-127x150 in Umfrage: Investmentfonds bleiben rätselhaftDer vom Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest konzipierte Index soll Aufschluss über das allgemeine Wissensniveau der Bevölkerung zu Investmentfonds geben. Seit Beginn der Studie im Jahr 2006 sank das Barometer bis zum Jahr 2010 von 53 auf 45 Punkte.

Aktuell zeigt sich mit 46 Indexpunkten erstmals seit der Finanzkrise wieder ein leichter Anstieg, das Wissen ist allerdings vor dem Hintergrund 100 erreichbarer Punkte weiterhin auf niedrigem Niveau.

Positiv bewertet Axa IM, dass inzwischen 43 Prozent der Deutschen 51 Punkte oder mehr erreichen und sich somit gut oder sehr gut mit Investmentfonds auskennen. 2010 waren es lediglich 35 Prozent. Im Umkehrschluss bedeutet das allerdings, dass 57 Prozent höchstens 50 Punkte erreichen und damit wenig oder gar keine Ahnung haben. Unter den 1.000 für die Untersuchung Befragten weisen Fondsbesitzer mit 59 Punkten erwartungsgemäß den vergleichsweise höchsten Wissensstand auf.

Für die Assetklasse dürften die Ergebnisse durchaus ein Problem darstellen. So zeigt die Studie auch, dass 71 Prozent der Deutschen der Meinung sind, man brauche vertiefte wirtschaftliche Kenntnisse, um überhaupt in Fonds zu investieren.

Dieser Trend entwickelte sich über Jahre hinweg, erreichte in den letzten beiden Jahren seinen Höhepunkt und dürfte dem Vertrieb kaum dabei helfen, neue Kunden für diese Anlagen zu gewinnen. Selbst 62 Prozent der Fondsbesitzer halten die Produkte für so kompliziert, dass man für ein Investment über entsprechendes Fachwissen verfügen muss. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Da sind uns die Amerikaner einfach Welten voraus!
    Ich plädiere für ein Schulfach “Finanzen”, was es bei Haupt-, Realschule und Gymnasium geben muss!
    Woher sollen es die Kinder lernen, wenn es nicht mal die Eltern wissen?

    Kommentar von Onassis — 14. April 2011 @ 01:01

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...