14. Juli 2011, 12:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zertifikate: Renditehunger nimmt wieder zu

Vier von zehn deutschen Privatanlegern glauben, derzeit eine Rendite von mehr als sieben Prozent mit Zertifikaten erreichen zu können. Dieses Ergebnis einer Online-Umfrage des Deutschen Derivate Verbands (DDV) belegt einen deutlichen Anstieg der Renditeerwartungen.

Risikohunger-127x150 in Zertifikate: Renditehunger nimmt wieder zuBei den 5.398 Befragten handelt es sich laut DDV um gut informierte Anleger, die als Selbstentscheider ohne Berater investieren. 29 Prozent der Umfrageteilnehmer erwarten von ihrem Anlagezertifikat derzeit eine Rendite zwischen fünf und sieben Prozent.

41 Prozent glauben, dass sie im jetzigen Marktumfeld sogar mehr herausholen können. Das zeigt, dass der Optimismus der Zertifikate-Anleger wieder zunimmt. Zum Vergleich: Im August 2010 waren lediglich 33 Prozent der Meinung, Renditen von mehr als sieben Prozent erwirtschaften zu können.

21 Prozent gehen aktuell von Erträgen zwischen drei bis fünf Prozent aus. Lediglich neun Prozent der Teilnehmer geben sich derzeit mit einer Rendite von bis zu drei Prozent zufrieden – im August vergangenen Jahres lag dieser Anteil noch bei knapp 24 Prozent.

“Ganz allgemein gilt die Regel, je höher die Renditechance, umso höher das potenzielle Risiko”, erklärt DDV-Geschäftsführer Lars Brandau. Eine wichtige Orientierungshilfe für Privatanleger biete die Risikokennzahl des DDV, die für über 550.000 Zertifikate auf der Webseite des Verbands veröffentlicht werde. (hb)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] 15. Jul, 2011 0 Comments Vier von zehn deutschen Privatanlegern glauben, derzeit eine Rendite von mehr als sieben Prozent mit Zertifikaten erreichen zu können. Dieses […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Zertifikate: Renditehunger nimmt wieder zu | Mein besster Geldtipp — 15. Juli 2011 @ 11:03

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Bafin: Mehr Beschwerden von Versicherungskunden

Tausende Versicherungskunden haben sich im vergangenen Jahr wieder bei der Finanzaufsicht Bafin beschwert. 7.985 Fälle bearbeitete die Behörde bis Ende 2016, wie eine Bafin-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur sagte. Das waren etwas mehr als im Vorjahr mit 7.843 Fällen.

mehr ...

Immobilien

BGH-Urteil: Altersvorsorge mit Eigenheim vor Elternunterhalt

Tilgungsleistungen für das Eigenheim können neben den Zinsen bis zur Höhe des Wohnvorteils vom Einkommen des Elternunterhaltspflichtigen abgezogen werden. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Börsenfusion zwischen London und Frankfurt offenbar geplatzt

Die geplante Fusion zwischen der Deutschen Börse und der London Stock Exchange (LSE) ist anscheinend gescheitert. Die Aktie des Dax-Konzerns verliert im Montagshandel deutlich.

mehr ...

Berater

Bafin-Beraterregister: “Normalisierung des Beschwerdeaufkommens”

Im vergangenen Jahr wurden fast 5.200 Beschwerden von Bankkunden an das Mitarbeiter- und Beschwerderegisters der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) gemeldet. Damit sind rund 700 Bescherden weniger als im Vorjahr eingegangen.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

Lebensversicherungen von der Steuer absetzen: Was ist zu beachten?

Die Lebensversicherung zählt nach wie vor zu einer der beliebtesten Vorsorgeversicherungen in Deutschland. Sie zählt aus steuerlicher Sicht zu den sonstigen Vorsorgeaufwendungen und kann damit bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Gastbeitrag von Dr. Viktor Becher, Getsurance

mehr ...