Anzeige
7. November 2012, 10:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aktien-Lotto ohne Kursrisiko

Aufgrund der noch immer günstigen Bewertung und einer scheinbar unbegrenzten Liquidität bieten sich an den Aktienmärkten aus Sicht der meisten Experten derzeit beste Einstiegsgelegenheiten.

Lotto in Aktien-Lotto ohne Kursrisiko

Die nur weiter hinausgeschobene aber noch völlig ungelöste Schuldenkrise kommt in deren Szenarien fast überhaupt nicht mehr vor und befindet sich dabei allenfalls bereits im Abwicklungsstadium, von der immer stärker abflauenden Konjunktur ganz zu schweigen.

Kein Wunder, dass bei dieser Sichtweise die Kursziele für den DAX mittlerweile schon von 8.000 bis hin zu wahnwitzigen 20.000 Punkten in einem Börsenmagazin reichen und das nach einem Anstieg in nur wenigen Monaten von über 20 Prozent.

Für den längerfristigen Anleger ist es vor dem Hintergrund einer solch starken Diskrepanz zwischen Realität und Erwartung schwierig, sich richtig zu positionieren. Wer dabei einen vollständigen Kapitalschutz sucht, hat es laut dem „Zertifikateberater“ angesichts des niedrigen Zinsniveaus momentan so schwer wie noch nie, darüber hinaus auch noch eine ansprechende Rendite zu erzielen.

Wer gegen den allgemeinen Trend am Zertifikatemarkt nichts gegen Komplexität und mangelnde Nachvollziehbarkeit hat, könnte einen Blick auf das neue noch bis 9. November zeichenbare BestExpress-Papier der Société Générale werfen, das so gar nichts mit den gleichnamigen ebenfalls an dieser Stelle vorgestellten Produkten anderer Emittenten zu tun hat.

Denn bei dem bis zu acht Jahre laufenden Papier handelt es sich wieder einmal um einen sogenannten Equity-Basket-Bond, der sich hier auf einen Korb bestehend aus Aktien von 16 großen, international agierenden Unternehmen bezieht.

Bei dessen Auswahl wurde von Emittentenseite besonders auf einen ausgewogenen Branchen- und Länder-Mix geachtet. So finden sich in dem Basket die bekanntesten globalen Titel aus dem Nahrungsmittel- und Konsumgüterbereich ebenso wie Versorger, Pharma-, Industrie- oder Ölwerte.

Seite zwei: Für den Anleger besteht kein Kursrisiko

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...