Anzeige
20. April 2012, 16:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bayer – mit externer Medikamentenforschung noch effizienter?

Wie weit darf Outsourcing gehen? Diese Frage stellt sich derzeit angesichts der von dem Bayer-Konzern erwogenen möglichen Auslagerung von Phase-1 Studien in den nur unregelmäßig ausgelasteten Probandenstationen Berlin und Wuppertal.

Aktienanleihe-bayer in Bayer – mit externer Medikamentenforschung noch effizienter?
Dabei werden neue Produkte zunächst auf ihre Verträglichkeit hin bei gesunden Personen untersucht, so transkript.de. Wie sinnvoll ein solcher Schritt wirklich ist, bleibt indes zweifelhaft, greift doch beispielsweise Konkurrent Boehringer Ingelheim gerade bei dem ersten Schritt nur dann auf externe Dienstleister zurück, wenn Vollauslastung herrscht.

Dagegen lässt Merck laut „EFG Financial Products“ bereits seit 1997 außer Haus für sich arbeiten. Die beiden nächsten klinischen Phasen II und III, die an bereits Erkrankten durchgeführt werden, können sowieso nicht ausgelagert werden, da sie in Klinken stattfinden müssen.

Beim Bayer-Konzern, bei dem sich derzeit 14 von 40 Projekten in der ersten Phase befinden, verspricht man sich vom Outsourcing an externe Spezialisten Effizienzgewinne und entgegnet Skeptikern, dass die zahlreichen eigenen Krebsmedikamente ohnehin nicht an Gesunden ausprobiert werden können.

Unklar bleibt aber, inwieweit durch die Auslagerung vertrauliche Informationen in die Hände der Konkurrenz gelangen könnten, testen doch externe Dienstleister auch für andere Pharmaunternehmen. Außerdem erfordert der Schritt auch einen höheren Koordinationsbedarf, so transkript.de weiter.

Bei den Analysten standen zuletzt allerdings andere Themen im Vordergrund. So kam bei der Commerzbank besonders die Meldung gut an, dass die britische Behörde NICE das Medikament Xarelto als eine Option zur Schlaganfallprävention empfohlen habe.

Volker Braun beließ deshalb die Bayer-Aktie auf „Add“ mit einem Kursziel von 62 Euro. Mit dem gleichen Kursziel und der Einschätzung „Accumulate“ wartet Edouard Aubery von Equinet auf.

Seite 2: Aktienanleihen: Seitwärtsentwicklung der Bayer-Aktie bereits ausreichend

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...