Anzeige
Anzeige
20. Juni 2012, 13:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Apple-Aktie: iProfit im Netz

Die dritte industrielle Revolution steht bevor. Mit Technologiefonds können auch private Anleger auf die Gewinner des digitalen Wandels setzen.

Apple-Aktie
Text: Marc Radke

Sir Isaac Newton ist davon ausgegangen, dass Äpfel, die sich oben befinden, irgendwann herabstürzen müssen. Schuld ist die Anziehungskraft der Erde. Für den weltweit bekanntesten Apfel allerdings scheint dieses Naturgesetz bislang nicht zu gelten.

Mit einem Plus von 3.300 Prozent in zehn Jahren hat die Aktie des Elektronikkonzerns Apple sogar einen besonders rasanten Höhenflug hinter sich. Konkurrenzlose Geräte und lukrative Online-Angebote sorgten für den Aufstieg eines Nischenanbieters zum dominierenden Bestseller.

Nach dem Tod des legendären Unternehmensgründers Steve Jobs im Herbst des vergangenen Jahres erahnten nicht wenige Experten das Ende der Erfolgsstory. Doch mit dem ersten Quartal 2012 hat die Firma mit dem angebissenen Apfel im Logo die Analystenschar erneut verblüfft.

Apple konnte das gerade aufgestellte Rekordergebnis des Weihnachtsgeschäfts wiederholen, weil sich nun auch das Milliardenvolk der Chinesen hemmungslos auf iPhones und iPads des Herstellers stürzt.

Naheliegenderweise findet sich die Aktie der Hightech-Schmiede aus dem kalifornischen Cupertino in nahezu jedem Investmentfonds, der sein Visier auf Technologieanbieter ausrichtet.

Aber könnte der spektakuläre Höhenflug der Apple-Aktie seinen Zenit nicht doch bereits hinter sich haben?

Kein Absturz nach dem Höhenflug

„Nein, selbst wenn der Preis für die Apple-Aktie weiter steigt, ist die Bewertung nicht übertrieben“, ist zumindest John Scandalios überzeugt. Der Fondsmanager mit griechischer Abstammung residiert wie Apple im sonnigen Kalifornien und managt von dort aus den Franklin Technology Fund.

Das zurzeit rund 507 Millionen Euro schwere Portfolio hatte für einen Fonds, der zu großen Teilen in Internet-, Software- und Computerfirmen investiert, den schwerstmöglichen Start. Ausgerechnet im April 2000, unmittelbar vor dem Platzen der sogenannten Dotcom-Blase, hat die Fondsgesellschaft Franklin Templeton ihr Portfolio für Hightech-Investments aufgelegt.

Seite zwei: Heilsbringer Technologiefonds?

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...