Anzeige
Anzeige
15. März 2012, 10:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVI stellt Trend zu Mischfonds fest

Im Jahr 2011 hat sich die Produktpalette der Fondsanbieter hierzulande gewandelt. Während mehr Mischfonds aufgelegt wurden, nahm die Zahl der Offerten, die ausschließlich in Aktien investieren, ab.

MischfondsDiese Ergebnisse liefert eine aktuelle Auswertung des Bundesverbands Investment und Asset Management (BVI), Frankfurt. Unter dem Strich haben die Kapitalanlagegesellschaften demnach im vergangenen Jahr mehr Publikumsfonds aufgelöst (436) als neu auf den Markt gebracht (419).

Volatile Börsenkurse schrecken ab

Planmäßig aufgelöste Laufzeitfonds hat der BVI nicht berücksichtigt. Die Zahl der neu aufgelegten Fonds ist seit Jahren rückläufig. So hätten die Gesellschaften beispielsweise 2007 mit 1.113 neuen Produkten mehr als doppelt so viele Fonds gestartet wie im vergangenen Jahr, teilt der Verband mit.

Die Ursache sieht der BVI in den Börsenkursen: “Die in den vergangenen Jahren enttäuschende Entwicklung an den Aktienmärkten hat viele Gesellschaften veranlasst, mehr Aktienfonds aufzulösen als neue Produkte aufzulegen.”

170 Aktienfonds wurden geschlossen, 110 aufgelegt. Nur Mischfonds reüssieren: 128 Starts gegen 93 Stopps. “Der stärkere Wunsch der Anleger nach einer risikosenkenden Streuung über verschiedene Assetklassen hat die Gesellschaften dazu bewogen, mehr Mischfonds anzubieten”, so die BVI-Analyse.

Bei den Rentenfonds ist die Entwicklung ausgeglichen: 104 vom Markt genommenen Produkten standen 98 neu aufgelegte Fonds gegenüber.  (mr)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...