Anzeige
1. Februar 2012, 14:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Delta Lloyd sucht unterbewertete Mid Caps

Delta Lloyd Asset Management bringt den Delta Lloyd L European Mid-Participation Fund (LU0721897014) auf den deutschen Markt. Gesucht werden unterbewertete Aktien mit üppigen Dividenden.

DividendenEin Ziel des Participation-Ansatzes ist laut Delta Lloyd AM, eine Beteiligung von fünf Prozent an den ausgewählten Unternehmen aufzubauen, um einen persönlichen Austausch mit dem Management führen zu können.

Die Entscheidung für etwas größere Unternehmen bedeutet allerdings, dass der Fonds im Gegensatz zu den bereits aufgelegten beiden Micro- und Small-Cap-Lösungen die angestrebte Fünf-Prozent-Beteiligung nicht immer direkt erreichen kann.

„Wenn man aber wie der Delta Lloyd L Mid-Participation Fund zu den zehn größten Investoren gehört, ist ein persönlicher Kontakt trotzdem möglich“, sagt Fondsmanager  Ingmar Schaefer. „Außerdem werden wir mit wachsendem Fondsvermögen die Höhe unserer Beteiligungen schrittweise aufstocken.“ Delta Lloyd Asset Management (DLAM) ist der Asset Manager der niederländischen Delta Lloyd Group.

Europas Nischenplayer gesucht

„Wir investieren in kleine und mittelgroße europäische börsennotierte Unternehmen, sogenannten Small und Mid Caps, die einen dauerhaften Wettbewerbsvorteil in einer bestimmten Nische aufweisen. Dazu gehören Unternehmen mit einem starken Management und einer finanziell gesunden Grundlage, die in der Lage sind, eine attraktive Dividende auszuschütten“, sagt Rik Verhoeven, Geschäftsführer des Vertriebsarms von DLAM.

Warum sind nach Micro und Small Caps wie bei den früheren Angeboten nun Small und Mid Caps auf der Agenda? „Die Dividendenrendite ist bei kleinen und mittelgroßen Unternehmen oftmals höher als bei Kleinstunternehmen. Außerdem haben wir festgestellt, dass beide Gruppen von Analysten kaum bemerkt und analysiert werden“, so Schaefer.

Ein gutes Beispiel ist der Telekommarkt, wo sich die meisten Analysten auf große Player wie Deutsche Telekom, France Telecom oder Telefónica konzentrieren, findet Schäfer: „Das verhältnismäßig kleine belgische Mobistar wird leicht übersehen. Wir nehmen ein solches Unternehmen jedoch genau unter die Lupe und profitieren davon.“

Das Management kostet pro Jahr 1,25 Prozent. Dazu kommt noch eine Erfolgsvergütung in Höhe von 20 Prozent des erzielten Mehrwerts, der zehn Prozent übersteigt. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...