Anzeige
Anzeige
5. Oktober 2012, 11:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Barings: Deutschland attraktiv für Aktionäre

Europäische Aktien sind derzeit kein guter Tipp, weil die verschuldeten Mitgliedsländer der Gemeinschaftswährung nicht aus den Schlagzeilen gelangen. Die Fondsgesellschaft Barings empfiehlt stattdessen, deutsche Unternehmenstitel ins Visier zu nehmen.

Deutschland

“Schauen wir uns Deutschland an, sind unserer Meinung nach die Fundamentaldaten aus Wirtschaft und Industrie für die größte Wirtschaft des Kontinents insgesamt vielversprechend. Zusätzlich haben sich in den letzten Wochen die Ankündigung der EZB über ihre Bereitschaft, Anleihen finanziell in Not geratener Länder der Eurozone zu kaufen, sowie der dritte Schritt der quantitativen geldpolitischen Lockerung der Federal Reserve unterstützend auf den deutschen Aktienmarkt ausgewirkt”, sagt Rob Smith, Fondsmanager des Baring German Growth Trust bei Baring Asset Management in London.

Für deutsche Aktien habe sich die Anlegerstimmung aufgehellt, so Smith. Seit Jahresbeginn hat der Dax 24,2 Prozent erwirtschaftet, gegenüber 11,2 Prozent Rendite des MSCI Europe ex UK Index in Euro über den gleichen Zeitraum.

Smith sagt: “Innerhalb des Baring German Growth Trust verwenden wir weiterhin eine Investmentstrategie über die gesamte Marktkapitalisierungsbandbreite hinweg, da das Portfolio infolgedessen eine bessere Diversifikation aufweist. Was die Portfoliopositionierung angeht, so sind wir in Bezug auf größere Unternehmen eher defensiv aufgestellt und bevorzugen Small-Cap Titel sowie Unternehmen, die in Nischen-Industrien aktiv sind.”

Große Gewinne in Deutschland

Als Unternehmensbeispiel nennt der Barings-Fondsmanager Jenoptik: “Das Unternehmen stellt in seinem Werk in der Mitte Deutschlands spezielle Laserprodukte her. In der jüngeren Vergangenheit hat es sehr erfolgreich interessante Produkte über verschiedene Märkte und Industrien hinweg verkauft, wie beispielsweise USA/Medizinbereich und Mittlerer Osten/Infrastruktur. Das Umfeld für Unternehmensgewinne erachten wir insgesamt weiterhin als attraktiv, jedoch bedeutet das nicht zwangsläufig, dass sich dieser Umstand auf höhere Aktienbewertungen überträgt. Wir glauben, dass dies eine interessante Gelegenheit für Anleger ist, insbesondere wenn man die Bewertung des deutschen Marktes im europäischen Vergleich betrachtet.”

Auf lange Sicht sollte sich ein überdurchschnittliches Gewinnwachstum laut Smith in einem Anstieg der Aktienkurse widerspiegeln, da Anleger bereit seien, für zukünftigen Cashflow mehr zu zahlen: “Unserer Meinung nach gilt dies auch für den deutschen Aktienmarkt, der auf dem gleichen Bewertungsniveau wie die anderen europäischen Länder gehandelt wird, in denen jedoch die Aussichten auf Gewinnwachstum wesentlich schlechter sind. Wir glauben außerdem, dass die Dividendenrendite in Deutschland, die inflationsbereinigt immer noch bei 3,5 Prozent liegt, ein weiterer positiver Indikator für Aktien ist.” (mr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...