2. Februar 2012, 09:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lockstoff für Aktionäre

Früher als Langweiler missachtet, mausern sich Dividenden inzwischen zum wichtigsten Renditebringer für Fondsanleger.

Dividendenrendite, Thomas Schüssler, DWS
Text: Marc Radke

Wachstum ist schön. Leider geht es für Volkswirtschaften nicht immer nur steil nach oben, wie aktuell etwa ein Blick über den großen Teich oder auf den europäischen Kontinent zeigt. Im günstigen Fall deuten die Indikatoren auf ein kleines Plus im kommenden Jahr hin. In solch einem Umfeld bleiben Höhenflüge an den Aktienbörsen meist Fehlanzeige.

Wenn vieles also dafür spricht, dass exorbitante Kurssprünge auf absehbare Zeit Seltenheitswert besitzen, rücken umso mehr die Zahlungen, welche die Gesellschaften an ihre Aktionäre leisten, ins Interesse der Kapitalgeber. Um dem gerecht zu werden, investiert die Gruppe der Dividendenfonds zuvorderst in Aktien von Unternehmen, die überdurchschnittlich hohe Dividenden an Aktionäre auszahlen.

Dividenden bringen Performance

Als Dividende wird der Anteil am Gewinn eines börsennotierten Unternehmens bezeichnet, den es an seine Aktionäre auszahlt. Das Verhältnis zum Aktienkurs wird Dividendenrendite genannt. Historisch betrachtet machen Dividendenzahlungen zwischen 40 und 50 Prozent der Rendite aus, die sich am Aktienmarkt erwirtschaften lässt. Von diesem Mittelwert haben sich die Börsen seit 1990 weit entfernt.

Zuerst marginalisierten immense Kursgewinne die Bedeutung von Dividenden. Während diese in der Dekade vor der Jahrtausendwende im Kursfeuerwerk lediglich rund ein Fünftel der Gesamtrendite von Aktien ausgemacht hatten, waren es infolge der volatilen Börsen in den vergangenen zehn Jahren einhundert Prozent. Deswegen geraten Dividendentitel insbesondere dann ins Investoren-visier, wenn Bären das Börsenparkett dominieren.

„Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten sind Unternehmen mit soliden Finanzen und stabilen Dividenden gefragt“, bestätigt Berndt Maisch von LBBW Asset Management, Fondsgesellschaft der Landesbank Baden-Württemberg. Der Fondsmanager lenkt seit 2008 den LBBW Dividenden Strategie Euroland und kann auf mehr als 20 Prozent Rendite im Laufe der vergangenen drei Jahre zurückblicken.

Seite 2: Substanzaktien sollten sich in jedem Portfolio wiederfinden

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Kundenservice: Die fünf besten Versicherer

Welche Versicherungsgesellschaften weisen den besten Kundenservice auf? Die Beratungsgesellschaft Servicevalue ist dieser Frage in Kooperation mit dem Wirtschaftsmagazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen.

mehr ...

Immobilien

Aktuelle Niedrigzinsen nicht ausschlaggebend für Immobilienkauf

Die historisch niedrigen Zinsen spielen keine herausragende Rolle bei der Entscheidung für den Kauf einer Immobilie, so das Ergebnis einer Studie von Immowelt. Viel gewichtiger sind andere Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensanalysen sind wichtiger denn je

Cash. sprach mit Iwan Brouwer, Kapitalmarktexperte bei NNIP, über Chancen und Risiken im Multi-Asset-Bereich. Dabei stellt er die neusten Trends in diesem Sektor vor.

mehr ...

Berater

BCA-Pressedialog: Berufsbild des Maklers neu definieren

Regulierung, Digitalisierung, Prozessoptimierung – das sind die Herausforderungen, die freie Makler künftig zu meistern haben. Die Diskussion, wie dies erfolgreich gelingen kann, war Gegenstand des BCA-Pressedialogs 2017 in Frankfurt.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...