Anzeige
21. Mai 2012, 15:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hedgefonds: Man übernimmt FRM

Die Man Group hat bekannt gegeben, die ebenfalls in London ansässige FRM Holdings Limited zu übernehmen, die in ihren Hedgefonds rund acht Milliarden US-Dollar Vermögen verwaltet.

HedgefondsMan will FRM nach eigenen Angaben in sein Multi-Manager-Geschäft integrieren. Ziel der Briten ist es demnach, ihren Kunden mit der Kombination von Ressourcen sowie den Skaleneffekten durch den Merger zukünftig bessere Lösungen anzubieten. Auch die Performance der Investments soll zulegen.

Zur Umsetzung: Im Rahmen der Transaktion, der Übernahme des FRM-Aktienkapitals durch Man, soll es anfänglich keine Kaufpreiszahlung geben. Zahlungen im weiteren Verlauf sind abhängig von der Entwicklung des verwalteten Vermögens beziehungsweise der Sicherung des bisherigen Bestandes, heißt es von Man. Als maximal mögliche Summe werden rund 83 Millionen US-Dollar genannt.

Mit einem Abschluss der Transaktion wird vor Ende des dritten Quartals 2012 gerechnet.

Nach Abschluss der Transaktion soll der gesamte Geschäftsbereich unter der Marke FRM auftreten. Die Leitung übernimmt Luke Ellis, Chief Executive des Multi-Manager-Geschäfts von Man und früher bei FRM. Dies soll Kontinuität für die Fondsinvestoren gewährleisten. Blaine Tomlinson, Gründer von FRM, soll Chairman werden. Der kombinierte Geschäftsbereich wird insgesamt ein Vermögen von rund 19 Milliarden US-Dollar managen.

Peter Clarke, Chief Executive von Man, sagt: „Diese finanziell attraktive Transaktion verschafft uns die Möglichkeit, die Profitabilität unseres Multi-Manager-Geschäfts deutlich zu erhöhen. Durch die Kombination der komplementären Investorengruppen der zwei Einheiten sowie die Verbindung des hoch angesehenen Investment-Prozesses von FRM mit der Managed-Account-Infrastruktur von Man können wir die Erlöse ohne eine materielle Änderung der derzeitigen Kostenbasis von Man erhöhen. Die Transaktion wurde so gestaltet, dass der Kaufpreis abhängig von der Sicherung des bestehenden Vermögens ist. Damit stellen wir eine attraktive Rendite für unsere Aktionäre sicher. Luke Ellis‘ frühere Rolle als Managing Director von FRM wird zu einer zügigen und effizienten Integration beitragen und helfen, weltweit schnell die Vorteile der Zusammenlegung für die Investoren greifbar zu machen. Wir sind erfreut, dass wir unsere Beziehung mit der Sumitomo Mitsui Trust Bank im Rahmen einer langfristigen strategischen Partnerschaft in Japan weiter stärken können.“ (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...