Anzeige
Anzeige
12. Juli 2012, 12:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

UI und Novethos starten Quant-Mischfonds

Die Frankfurter Fondsgesellschaft Universal-Investment und der Münchener Vermögensverwalter Novethos starten einen globalen Multi-Asset-Fonds. Das Portfolio des SRM Systematic Growth UI (DE000A1JBY78) steuert Kollege Computer.

Multi-AssetEin ausgeklügeltes Risikomanagementsystem soll dafür sorgen, dass eventuelle Verlustphasen möglichst gering ausfallen. Aktuell liegt der regionale Schwerpunkt bei Aktien wie auch Anleihen auf den Emerging Markets.

Der Fonds investiert in erster Linie in Investmentfonds, ETFs und Zertifikate. Die Asset Allocation folgt einem quantitativen Analysesystem, das “eine emotionsfreie Portfoliosteuerung ermöglicht und in den vergangenen vier Jahren in zahlreichen Kundenportfolios zu sehr guten Risiko-Rendite-Profilen geführt hat. Wir haben mit dieser Strategie seit Beginn im November 2008 eine jährliche Rendite von im Schnitt 9,2 Prozent erzielt”, wirbt Novethos-Partner Ulrich Kniehase, der das Handelssystem entwickelt hat.

Und weiter: „Unser Anspruch ist es, weltweit diejenigen Anlageklassen und -instrumente zu kombinieren, die im jeweiligen Marktumfeld das größte Gewinnpotenzial besitzen, ohne das Risiko aus den Augen zu verlieren.“

Aktuell führt sein Computer-Modell zu einer Portfoliostruktur mit 35 Prozent Aktien, 40 Prozent Anleihen sowie elf Prozent Rohstoffen. Der regionale Schwerpunkt sowohl in den Aktienanlagen, als auch bei den Anleihen liegt in den Emerging Markets. “Der Liquiditätsanteil beträgt etwa 14 Prozent und signalisiert eine ebenfalls eher vorsichtige Markteinschätzung“, so Kniehase.

Der Investmentprozess läuft folgendermaßen ab: Aus mehreren hundert Fonds und anderen Finanzinstrumenten wird systematisch eine Best-of-Auswahl mit 36 Positionen errechnet. Als Auswahlkriterien dienen Kniehases Programm Renditekennzahlen, Kursschwankungsbreiten (Sharpe Ratio), maximale Verlustgrößen (MAR-Ratio) sowie eine niedrige Korrelation in Verlustphasen.

Das Gewicht der einzelnen Positionen im Fondsportfolio passt der elektronische Rechner monatlich an die Marktlage an. Kniehase: “In kritischen Marktphasen werden die individuellen Investitionsquoten verlustgefährdeter Titel schrittweise systematisch reduziert und Liquidität aufgebaut. Im Ergebnis soll sich aus den drei Bausteinen Instrumentenanalyse, Portfoliokonstruktion und Risikomanagement ein auf die jeweilige Marktlage angepasstes Fondsportfolio mit überschaubaren Verlustrisiken und überdurchschnittlichen Ertragschancen ergeben.”

Die jährlichen Verwaltungsgebühren liegen bei 1,725 Prozent. Eine Performance Fee von 15 Prozent auf den Mehrwert jenseits von vier Prozent kommt noch hinzu. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...