Anzeige
26. Juli 2012, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schuldenkrise: Kampf mit dem dreiköpfigen Monster

Investoren fürchten, dass die Krise im Euroraum zu einem Auseinanderbrechen der Währungsunion führen und den Bankensektor gefährden kann. Der globale Asset Manager MFS hat dazu eine ganz eigene Meinung.

Schuldenkrise: Benjamin Stone

Benjamin Stone, MFS Investment Management

Die Schuldenkrise in Europa und das mögliche Ende der Währungsunion gelten als das größte Risiko für das internationale Finanzsystem. Dies gilt umso mehr, als in Griechenland und Frankreich die Befürworter der Austeritätsprogramme abgewählt wurden.

In den USA stehen Präsidentschaftswahlen und der Konsolidierungszwang bevor. Die Investoren sorgen sich wegen der für Ende 2012 erwarteten Steuererhöhungen und Gesetzesänderungen. „Europa kämpft mit einem dreiköpfigen Monster. Die Staatsschulden sind zu groß, die Banken haben zu hohe Risiken in ihren Büchern und es gibt strukturelle Ungleichgewichte zwischen den 17 Euroländern − eine Folge ihrer gemeinsamen Währung und Geldpolitik“, erklärt Benjamin Stone, Aktien-Portfoliomanager bei MFS Investment Management.

Die Staatsschulden und die Kreditbücher der Banken könnten nicht auf Dauer so hoch bleiben. Der Schuldenabbau werde schmerzhaft sein und mehrere Jahre benötigen. Das Wirtschaftswachstum werde abnehmen und es gebe politische Unruhen.

Große Herausforderungen für EU-Politiker

Die unterschiedlichen Auffassungen über den richtigen Umgang mit den Problemen haben bereits zum Sturz der Regierungen in Frankreich, Griechenland, Spanien, Italien, Portugal und den Niederlanden geführt, so Stone, der weiter ausführt: „Die europäische Konjunktur ist schwach, und die Peripherieländer befinden sich sogar in der Depression. Dies macht die Rückzahlung der Schulden noch schwieriger.“

Seite zwei: Fiskalunion mit enormen Transferleistungen politisch nicht akzeptabel

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

1 Kommentar

  1. “Man kann alle Menschen für einige Zeit und einige Menschen für alle Zeit, aber nicht alle Menschen für alle Zeit zum Narren halten.”

    Abraham Lincoln

    Der Glaube an “Apfelbäumchen” hält nicht ewig:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2011/07/die-ruckkehr-ins-paradies.html

    Kommentar von Stefan Wehmeier — 26. Juli 2012 @ 19:08

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

IDD-Umsetzung: Reaktion auf schlechte Beratung?

Schlechte Beratung im Versicherungsvertrieb habe in den vergangenen Jahren “große Schäden” verursacht, sagt Staatssekretär Matthias Machnig und begründet damit die Vorschriften des Gesetzentwurfs zur IDD-Umsetzung. Diese Aussage geht genauso an der Realität vorbei, wie der Entwurf selbst. Die angekündigte Minimalumsetzung der IDD-Vorschriften wäre sinnvoller. 

mehr ...

Immobilien

EPX: Immobilienblase trotz steigender Preise nicht in Sicht

Im Dezember 2016 sind die Preise für alle Wohnimmobiliensegmente gleichzeitig angestiegen. Das geht aus dem Europace Hauspreis-Index hervor. Dennoch sei der deutsche Immobilienmarkt weiterhin nicht von einer Preisblase bedroht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...