Anzeige
16. Oktober 2012, 08:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Short-Investment mit Sicherheitsnetz

Einen Tag rauf, den nächsten wieder runter, der deutsche Leitindex weiß seit ein paar Wochen nicht so recht, was er will und lässt den Auftakt in die historisch gesehen beste Börsenphase des Jahres erst einmal langsam angehen.

Sicherheit-safety-127x150 in Short-Investment mit Sicherheitsnetz

Ganz verwunderlich ist diese Entwicklung nicht, wenn man bedenkt, dass der DAX von Juni bis September um fast 1.500 Punkte zulegen konnte und auf Jahressicht rund 25 Prozent im Plus liegt.

Für viele Marktteilnehmer handelt es sich dabei sowieso nur um eine kleine Verschnaufpause auf dem Weg zu neuen Höhen über 8.151 Punkten, dem bisherigen Allzeit-Hoch.

Nach Meinung der Marktstrategen dürfte die alte Bestmarke vielleicht sogar noch in diesem Jahr genommen werden und dann geht es schnurstracks weiter in Richtung 10.000 Punkte.

In einem bekannten Anlegerblatt war vor kurzem sogar schon von 20.000 Zählern die Rede. Ob sich die Börse unter dem Motto „Alternativlosigkeit“ wirklich so einfach am Reißbrett planen lässt, wie es viele Experten Land auf Land ab derzeit wieder versuchen, ist allerdings äußerst fraglich.

Man braucht sich nur die vergangenen zehn, zwölf Jahre anschauen, die von starken Auf- aber auch Ab-Bewegungen gekennzeichnet waren. Die vielen Risikofaktoren, von einer sich abschwächenden Weltkonjunktur über geopolitischen Gefahren bis hin zur möglicherweise etwas hinausgeschobenen, keineswegs aber aufgehobenen Schuldenkrise seien nur am Rande erwähnt.

Zumindest in unserer aktuellen Online-Umfrage auf boerse-go.de ließen sich bisher fast zwei Drittel der User nicht so leicht ins Bockshorn jagen und legten eine gesunde Skepsis an den Tag.

Diese könnte sich auch durchaus lohnen, wenn man nach dem gewaltigen Anstieg jetzt auch einmal gegen den Trend das eine oder andere Short-Produkt ins Auge fasst. Sehr interessante Chancen ergeben sich besonders bei den zahlreich vorhandenen Reverse-Bonus-Zertifikaten mit und ohne Cap.

Anleger sollten dabei aber keine allzu hohen Aufgelder bezahlen, sowie darauf achten, dass die Ausgangsbasis nicht zu tief angesetzt ist, da sich das jeweilige Produkt dann schnell in ein kleines Hebel-Papier verwandelt, bei dem im Falle eines Schwellenbruchs auch die Gefahr eines deutlich höheren Verlusts steigt.

Wer die Gefahr sieht, dass die Märkte auch einmal zwischenzeitlich deutlich nach oben überschießen könnten, dürfte Gefallen an Reverse-Express-Zertifikaten finden.

Seite zwei: Defensiv auf den DAX setzen

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...