Anzeige
3. April 2012, 12:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vola-ETF von J.P. Morgan und Source

J.P. Morgan, New York, und Source, London, lancieren den J.P. Morgan Macro Hedge Dual TR Source ETF (IE00B675BN95). Der Indexfonds soll Anlegern ermöglichen, von einer anziehenden Volatilität zu profitieren.

VolaDer neue Indexfonds ist in Euro an der London Stock Exchange handelbar. Bei dieser Emission handelt es sich um den zweiten ETF aus der J.P. Morgan Macro Hedge Index-Reihe. Der bereits im Februar aufgelegte J.P. Morgan Macro Hedge US TR Source ETF erreichte laut Source seit seiner Auflage ein verwaltetes Vermögen von mehr als 200 Millionen US-Dollar.

Der J.P. Morgan Macro Hedge Dual TR Index baut sowohl Long- als auch Short-Positionen in entsprechenden Terminkontrakten für US-Aktienmarktvolatilität auf. Dabei richtet sich die Allokation des Index nach den aktuellen Marktbedingungen. Während besonders unruhiger Phasen kann sich der Index zusätzlich in europäischer Aktienmarktvolatilität positionieren, wobei die Obergrenze in diesem Fall bei 25 Prozent liegt.

Volatilität als Schutz gegen Börsen-Baisse

“Besonders in wirtschaftlich unsicheren Zeiten stellt die Assetklasse Volatilität ein interessantes Absicherungsinstrument dar, denn sie schlägt nach oben aus, sobald Aktien und andere risikobehaftete Assetklassen einbrechen”, sagt Rui Fernandes, Head of Equity and Funds Derivatives Structuring bei J.P. Morgan.

„Dieses Produkt dürfte vor allem für europäische Investoren interessant sein. Trotz der hohen Korrelation US-amerikanischer und europäischer Volatilitätsmärkte suchen Investoren seit Beginn der Euro-Schuldenkrise bewusst Zugang zu europäischer Aktienmarktvolatilität, um diese als Absicherungsinstrument zu nutzen. Allerdings ist der europäische Markt im Vergleich zu den USA von einem deutlich niedrigeren Liquiditätsniveau gekennzeichnet. Durch die Kombination beider Märkte in einem Produkt kann eine regionale Diversifikation ohne Vernachlässigung der Liquidität erreicht werden“, so Fernandes.

Sascha Specketer, Head of Sales (Austria & Germany) bei Source, erklärt zur Neuemission: „Das Produkt hebt sich durch den kombinierten Zugang zu europäischer und US-amerikanischer Aktienmarktvolatilität hervor. “

Jährlich kostet der ETF 0,25 Prozent Management Fee. (mr)

Foto: Shutterstock

Lesen Sie mehr Nachrichten zum Thema ETF.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...