Anzeige
Anzeige
25. Mai 2012, 09:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertrauen ist gut, 5,5 Prozent p.a. sind besser

Der Dax kommt langsam in immer schwereres Fahrwasser, hat sich die Schuldenkrise in den vergangenen Wochen doch vehement zurückgemeldet und die bekanntlich kurzen Beine der politischen Börse sind inzwischen zu wahren Stelzen herangewachsen.
DAX-Express-ZertifikatVon einer Lösung der Probleme, von der die Politiker noch vor einiger Zeit vollmundig gesprochen haben, ist schon längst keine Rede mehr, wird jetzt schon ganz offen über den wohl längst fälligen Austritt Griechenlands aus der Eurozone diskutiert.

Den in der Mehrzahl eher positiven Quartalszahlen wird in einer solchen Gemengelage ebenso wenig Beachtung geschenkt, wie den immer wieder vielzitierten günstigen Bewertungen vieler Aktien. Denn wie üblich gehört zu einem antizyklischen Vorgehen jede Menge Mut.

Wer sich schon jetzt wieder traut, könnte statt einem ungesicherten Direktinvestment ein sogenanntes Express-Zertifikat mit Fix-Kupon der UBS auf den Dax ins Kalkül ziehen. Was die Auszahlungsstruktur anbelangt, könnte man dabei auch von einer Protect-Aktienanleihe mit zusätzlichem Express-Mechanismus sprechen, da auch hier ein fester Kupon über die gesamte Laufzeit gezahlt wird.

Interessant ist bei der insgesamt nur maximal zweijährigen, noch bis 22. Mai zeichenbaren Schweizer Wertarbeit die Möglichkeit der vierteljährlichen Kündigung. Dazu bedarf es „lediglich“ eines gegenüber dem Startniveau unveränderten Indexstandes.

Gelingt das seitwärtsgerichtete Vorhaben, wird das Zertifikat vorzeitig fällig gestellt. Die Kuponzahlung ist von diesem Ereignis unabhängig und sichert dem Anleger auch bei einem an Wert verlierenden Deutschen Aktienindex die Zinszahlung in Höhe von immerhin 5,5 Prozent p.a. zu.

Allerdings sind höhere Renditen bei dem Papier nicht vorgesehen. Dafür verfügt das Produkt über einen zusätzlichen Puffer in Höhe von 45 Prozent. Sollte der Index also beispielsweise mit dem aktuellen Stand bei 6.420 Punkten ins Rennen gehen, würde die Barriere bei etwas mehr als 3.500 Zählern fixiert.

Seite zwei: Durchlaufende Absicherungsschwelle

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...