Anzeige
Anzeige
9. August 2013, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aktienkauf: Anleger setzen auf eigenes Wissen

Fast die Hälfte der Deutschen verlässt sich beim Aktienkauf auf das eigene Fachwissen, so eine aktuelle Studie der Quickborner Comdirect Bank. Zweitwichtigste Entscheidungshilfe ist demnach die Empfehlung von Finanzanalysten.

Anleger setzen beim Aktienkauf auf eigenes FinanzwissenAuf das eigene Fachwissen vertrauen beim Aktienkauf laut “Comdirect Wertpapierradar Deutschland” 47 Prozent der Bundesbürger, die einen Aktienkauf planen. Wobei die befragten Männer ein größeres Zutrauen zum eigenen Finanzwissen aufweisen (56 Prozent) als die Frauen (32 Prozent).

Ein umgekehrtes Verhältnis stellt sich bei der Empfehlung von Finanzanalysten bezüglich des Aktienkaufs dar: Während 57 Prozent der Frauen Wert auf das Urteil des Fachmannes legen, sind es bei den männlichen Befragten lediglich 38 Prozent. Im Bundesdurchschnitt liegt die Meinung des Analysten damit auf dem zweiten Rang der Entscheidungskriterien (45 Prozent).

Berater sind beim Aktienkauf nicht gefragt

Eine Empfehlung in Medien wie Fachpresse, Internetseiten oder Online-Foren wird immerhin von 41 Prozent der Befragten als wichtige Entscheidungsgrundlage genannt (Männer 43 Prozent; Frauen 38 Prozent).

Deutlich weniger Bedeutung messen die männlichen Umfrageteilnehmer hingegen den Bankberatern bei. Nur 24 Prozent der Männer geben an, sich beim Aktienkauf an Empfehlungen des Bankberaters zu orientieren. 40 Prozent der weiblichen Befragten berücksichtigen den Rat des Bankberaters (Bundesdurchschnit: 30 Prozent).

An letzter Stelle des Rankings liegt die Empfehlung des unabhängigen Finanzberaters: Lediglich 18 Prozent der Befragten beziehen den Rat des Beraters in die Entscheidung zum Aktienkauf ein (Männer 12 Prozent; Frauen 28 Prozent).

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Anleger setzen beim Aktienkauf auf eigenes Finanzwissen

Quelle: Comdirect

Für die bevölkerungsrepräsentative Studie befragte das Marktforschungsinstitut Toluna im Auftrag von Comdirect im Dezember 2012 2.960 Personen ab 18 Jahren. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Studie: Assekuranz sichert über eine Million Jobs

Die Versicherungswirtschaft sorgt über direkte, indirekte und Konsumeffekte für 1,2 Millionen Jobs und generiert einen Beitrag zur Bruttowertschöpfung in Höhe von 90 Milliarden Euro. Diese Kennzahlen stammen aus der aktuellen Prognos-Studie “Die Bedeutung der Versicherungswirtschaft für den Wirtschaftsstandort Deutschland”.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie” der EU.

mehr ...

Investmentfonds

Milliardärsranking: Warren Buffett rutscht ab

Bislang galt der Investmentguru Warren Buffett – hinter Microsoft-Gründer Bill Gates – als zweitreichster Mensch der Welt. Doch dank eines starken Laufs am Aktienmarkt konnte ein weiterer US-Unternehmer und Investor Buffett von Platz zwei verdrängen.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...