Anzeige
Anzeige
8. Februar 2013, 09:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

UBS: Risikobereitschaft bei Anlegern steigt wieder

Anleger sind etwas risikofreudiger ins neue Jahr gestartet. Dies geht aus der jüngsten Auswertung des UBS Investor Sentiment Index hervor.

Anleger Der Index misst die Risikobereitschaft der Käufer von UBS Discount-Zertifikaten auf den Dax. Im Januar lag der durchschnittlich gewählte Cap 17,76 Prozent unter dem jeweils aktuellen Stand des Dax.

Damit hatten sich Anleger im Schnitt für einen Cap entscheiden, der 1,26 Prozentpunkte näher am Basiswert lag als im Vormonat. Im Dezember hatte der Durchschnitts-Cap noch 19,02 Prozent unter dem Dax gelegen.

Der UBS Sentiment Index misst die Höhe der Caps, die Anleger beim Kauf von UBS Discount Zertifikaten auf den Dax gewählt haben und vergleicht diese Werte mit dem jeweiligen Stand des deutschen Aktienindex.

Erreicht der Dax am Laufzeitende den Cap oder liegt sogar darüber, erzielen die Inhaber der Discount-Zertifikate die maximal mögliche Rendite. Liegt der Cap weit unterhalb des Dax, zeigt dies, dass Anleger größere Kursrückgänge erwarten.

Anlegeroptimismus im Januar stark gestiegen

Die Höhe des gewählten Caps ist daher ein Indikator für den Optimismus der Anleger. Der UBS Investor Sentiment Index spiegelt somit die Risikobereitschaft der Anleger wider.

Bemerkenswert ist, dass der Optimismus der Anleger im Verlauf des Januars stark zugenommen hat. Am Anfang des Monats waren die Anleger noch sehr risikoavers – das lässt sich daran ablesen, dass der durchschnittlich gewählte Cap in den ersten Tagen des Jahres 23,96 Prozent unter dem damals aktuellen Dax-Stand lag. Anschließend wuchs die Risikobereitschaft der Anleger.

So lag der Durchschnittscap zur Monatsmitte 12,87 Prozent und zum Monatsende 14,96 Prozent unter dem jeweiligen Dax-Stand. Damit zeigten sich die Anleger etwas optimistischer als im Gesamtjahr 2012.

Denn in den vergangenen zwölf Monaten lag der durchschnittlich gewählte Cap 15,22 Prozent unterhalb des Dax. “Die gestiegene Zuversicht lässt sich mit dem freundlichen Börsenumfeld erklären”, sagt Marcel Langer, Director bei UBS.

“Die Marktteilnehmer und auch die Anleger gehen offenbar von einer Normalisierung der Euro-Schuldenkrise aus. Dass die USA die Fiskalklippe vorerst umschifft und milliardenschwere Ausgabenkürzungen zumindest vorerst verhindert haben, hat den Märkten einen positiven Impuls gegeben.” (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...