Anzeige
Anzeige
7. November 2013, 12:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

US-Unternehmensanleihen von Axa IM

Die französische Fondsgesellschaft Axa Investment Managers (Axa IM) lanciert den Axa WF US Credit Short Duration IG (LU0960403342). Investiert wird in US-amerikanische Corporate Bonds mit im Schnitt zwei Jahren Laufzeit.

Axa IM

Zum Anlageuniversum gehören auschließlich Unternehmensanleihen, die von Ratingagenturen mit Investment Grade, also als recht sicher, eingestuft werden. Axa IM betont außerdem, dass der amerikanische Unternehmensanleihemarkt der größte und vielfältigste der Welt sei.

Kurze Laufzeit soll Risiken reduzieren

“Durch die Konzentration auf Titel, die bald endfällig sind, strebt der Fonds eine geringere Ertragsvolatilität an. Ziel ist ein Mehrertrag gegenüber dem Geldmarkt. Die möglichen negativen Folgen steigender Zinsen werden begrenzt, was zu stabilen laufenden Erträgen und einem besseren Risiko-Ertrags-Profil führt”, erklärt Fondsmanager David Fourgoux.

Seine USA-Prognose lautet: „Die US-Wirtschaft erholt sich weiter von der Finanzkrise. Für amerikanische Unternehmensanleihen ist das gut. Viele Investoren legen aber besonderen Wert auf den Schutz ihres Vermögens und eine niedrige Volatilität. Der neue Fonds ist deutlich weniger zinssensitiv als klassische Anleihestrategien mit längeren Durchschnittslaufzeiten. Zugleich sorgen genaue Fundamentalanalysen dafür, dass Anleihen mit attraktiven Spreads ausgewählt werden. Wir wollen genau beurteilen, ob ein Unternehmen seine Kurzläufer zurückzahlen beziehungsweise refinanzieren kann.“

Axa IM managt nach eigenen Angaben rund 20,2 Milliarden Euro in kurzlaufenden Anleihestrategien.

Der Fonds kostet drei Prozent Ausgabeaufschlag. Die jährliche Gebühr liegt laut Axa IM bei 0,65 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Studie: Assekuranz sichert über eine Million Jobs

Die Versicherungswirtschaft sorgt über direkte, indirekte und Konsumeffekte für 1,2 Millionen Jobs und generiert einen Beitrag zur Bruttowertschöpfung in Höhe von 90 Milliarden Euro. Diese Kennzahlen stammen aus der aktuellen Prognos-Studie “Die Bedeutung der Versicherungswirtschaft für den Wirtschaftsstandort Deutschland”.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie” der EU.

mehr ...

Investmentfonds

Milliardärsranking: Warren Buffett rutscht ab

Bislang galt der Investmentguru Warren Buffett – hinter Microsoft-Gründer Bill Gates – als zweitreichster Mensch der Welt. Doch dank eines starken Laufs am Aktienmarkt konnte ein weiterer US-Unternehmer und Investor Buffett von Platz zwei verdrängen.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...