Anzeige
26. März 2013, 10:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Barings legt den Euro Dynamic Asset Allocation Fund auf

Die Fondsgesellschaft Baring Asset Management (Barings) mit Sitz in London hat den Mischfonds “Baring Euro Dynamic Asset Allocation” (IE00B7Z2JW43) aufgelegt.

BaringsZiel ist es, durch eine taktische Vermögensaufteilung mittel- bis langfristig aktienähnliche Erträge für europäische Anleger, bei geringerer Volatilität als sie Aktien aufweisen, zu erwirtschaften. Die Zielrendite entspricht dem Geldmarktzins Euribor plus drei Prozentpunkte.

Dieses Ergebnis soll durch eine dynamische Aufteilung des Vermögens auf eine Reihe globaler Anlageklassen erreicht werden, wie zum Beispiel Aktien, Renten, Währungen, Kasse und indirekt durch sorgsam ausgewählte alternative Anlagen wie Gold und Immobilien.

 Speziell für Europas Anleger

Der Fonds wird von Christopher Mahon verwaltet und Hartwig Kos agiert als Co-Manager. Mahon sagt: “Der Euro Dynamic Asset Allocation Fund wurde speziell für europäische Anleger konzipiert, die auf der Suche nach Wachstum sind, für die jedoch der Kapitalerhalt in volatilen Märkten ebenfalls eine hohe Priorität hat. Ein Multi-Asset Ansatz hat sich in diesen Phasen, wo Märkte volatil sind und das breite wirtschaftliche Umfeld noch unsicher ist, als kluge Anlagestrategie erwiesen. Die anderen Multi-Asset Produkte von Barings konnten bisher erfolgreich Wachstumschancen nutzen und die Volatilität steuern, und auch für diesen neuen Fonds in der Reihe sind unsere Erwartungen hoch.”

Der Fonds kostet jährlich eine Verwaltungsvergütung von 1,25 Prozent. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Renten sollen um 1,9 (West) und 3,6 Prozent (Ost) steigen

Die Renten in Deutschland sollen Mitte des Jahres um 1,9 Prozent im Westen und 3,6 Prozent im Osten steigen. Das teilte das Bundessozialministerium am Mittwoch in Berlin mit. Damit beträgt der aktuelle Rentenwert (Ost) nun 95,7 Prozent des aktuellen Rentenwerts West. Bisher lag er bei 94,1 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Legg Mason legt neuen High-Yield-Fonds für Instis auf

In Deutschland haben viele Anleger immer noch stark mit den negativen Realzinsen zu kämpfen. Legg Mason will von diesem Trend profitieren und bietet ein Fonds, der in hochverzinsliche Wertpapiere anlegt, für professionelle Investoren an.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...