Anzeige
20. Februar 2013, 11:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Berlusconi kann deutschen Aktien schaden

Ein möglicher Sieg von Silvio Berlusconi bei den italienischen Wahlen gefährdet nach Meinung von Experten nicht nur den Reformprozess in Bella Italia. Auch die Kurse deutscher Aktien können in Mitleidenschaft gezogen werden.

Berlusconi  Davon gehen beispielsweise die Aktien-Strategen bei ING IM in Den Haag aus: „Ein Berlusconi-Sieg würde sich negativ auf deutsche Aktien auswirken, denn ein solcher Wahlausgang würde die weltweite Risikoaversion gegenüber der Eurozone verstärken. Relativ gesehen, könnte Deutschland das übrige Europa jedoch im Hinblick auf Konjunkturstärke und Wettbewerbsfähigkeit des Exportsektors durchaus überflügeln. Außerdem sind deutsche Titel unter Berücksichtigung der niedrigen Anleiherenditen immer noch attraktiv bewertet”, meint ING-Analyst Patrick Moonen. Von einem günstigen Wahlausgang würden alle europäischen Aktienmärkte profitieren, also auch Deutschland.

Erholung auf breiter Front

Mit der deutlichsten Erholung ist seiner Ansicht nach nicht an den Kernmärkten, sondern an der Euro-Peripherie zu rechnen: “Mittelfristig dürften sich deutsche Aktien dank attraktiver Bewertungen und der weltweiten Erholung weiterhin positiv entwickeln.“

Weder die Anleihemärkte an der EWU-Peripherie noch die Aktienmärkte würden eine Rückkehr Berlusconis auf die politische Bühne begrüßen, meint Moonen. In einem solchen Fall wäre mit einem Kursrutsch italienischer Aktien und einem Anstieg der Spreads auf Anleihen von der Euro-Peripherie – darunter auch Spanien – zu rechnen.

Moonen sagt: “Ein Sieg des Mitte-Links-Bündnisses unter der Führung von Bersani und Monti gilt als günstiger Wahlausgang, denn dann wären die Mehrheitsverhältnisse in Senat und Abgeordnetenhaus klar. In diesem Fall könnten wir eine Erleichterungs-Rallye erleben, die am aktuell schwachen europäischen Aktienmarkt eine Trendwende anstoßen würde.” (mr)

Foto: Shutterstock

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...