Anzeige
Anzeige
18. März 2013, 12:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Credit Suisse setzt auf Hedgefonds-Strategie

Die Schweizer Credit Suisse legt den “CS Sicav One(Lux) Liquid Alternative Beta Fund” (LU0858675126) auf. Das Asset-Management des Bankhauses will damit Hedgefonds-Strategien in einem täglich handelbaren Fonds anbieten.

Chart-ETF-255x300 in Credit Suisse setzt auf Hedgefonds-StrategieDr. Jordan Drachman, Leiter Alternative Beta Strategies bei der Credit Suisse, sagt: “Grundsätzlich ist die Ergänzung des Portfolios um das Risiko-Ertrags-Profil eines Hedgefonds eine gute Möglichkeit, die Volatilität zu reduzieren und langfristig stabile Erträge zu erzielen. Aufgrund der Anlagebeschränkungen, der hohen Mindestanlagebeträge und potenziellen Liquiditätsengpässen war es für viele Anleger bislang jedoch schwierig, ein breites Hedgefonds-Exposure aufzubauen.”

Credit Suisse will strikte Risikokontrolle

Der Fonds zeichnet sich als Ucits-IV-konforme Anlage durch hohe Transparenz und ein striktes Risikomanagement aus. Der Fonds wird von der Credit Suisse als Anlage mit erhöhtem Risiko eingestuft. Dieses resultiere insbesondere aus dem Einsatz von Leerverkäufen, Derivaten und Fremdmitteln, so die Mitteilung.

Dieser neue Fonds “bündelt die Vorteile eines Hedgefonds-Engagements unter Ausschluss einiger Nachteile derartiger Anlagen”. Durch geringere Mindestanlagen als bei Hedgefonds soll auch eine breitere Kundschaft angesprochen werden.

Ulrich Keller, Leiter Alternative Investments bei der Credit Suisse, meint: «Die Credit Suisse zählt zu den grössten Anbietern von Hedgefonds weltweit. Seit über einem Jahrzehnt spielen wir eine führende Rolle bei der Entwicklung von Multimanager-Hedgefonds und Replikationsstrategien. Mit einem verwalteten Vermögen von 1,5 Milliarden US-Dollar zählt unsere Plattform heute zu den größten weltweit.”

Die Managent Fee liegt laut Credit Suisse bei 1,4 Prozent jährlich. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generationenberatung: Neun zentrale Bausteine

Das komplexe Themenfeld Generationenberatung erfordert viel Vorbereitung und ein gut funktionierendes Netzwerk des Beraters. Doch auf welche weiteren wichtigen Faktoren kommt es an?

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...

Immobilien

Die Top-fünf B-Städte: Wo Käufer schnell sein müssen

Je attraktiver eine Stadt als Immobilienstandort ist, desto leichter sollte es sein, seine Immobilie zu verkaufen. Um rauszufinden, welche fünf B-Städte Deutschlands bei Käufern besonders beliebt sind, hat das Proptech-Unternehmen Homeday ausgewertet, in welchen Städten Immobilien am schnellsten verkauft werden.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

Kaufen lassen: Sieben Strategien für das neue Verkaufen

Der hohe Qualitätsanspruch des Kunden 3.0 verändert die Welt der Verkäufer fundamental. Sie als Finanzberater müssen eine neue Rolle einnehmen – und die sieben Strategien für das neue Verkaufen kennen.

Gastbeitrag von Andreas Buhr, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...